Personalwechsel

Neuer Orthopädie-Chefarzt am Marienhospital Gelsenkirchen

Dr. Hermann-Josef Liesenklas übernimmt die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Marienhospital in Ückendorf.

Dr. Hermann-Josef Liesenklas übernimmt die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Marienhospital in Ückendorf.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Ückendorf.  Dr. Hermann-Josef Liesenklas wird neuer Orthopädie-Chefarzt am Marienhospital Gelsenkirchen. Fuß-, Knie- und Unfallchirurgie sind Schwerpunkte.

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie hat nach dem Weggang von Dr. Jens Richter einen neuen Chefarzt. Dr. Hermann-Josef Liesenklas folgt ihm zum 1. Oktober und komplettiert damit das vorhandene Team um Dr. Roger Beer. Liesenklas sei ein „äußerst kompetenter Chefarzt, der der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie wichtige neue Impulse geben kann“, versichern Susanne Minten und Hendrik Nordholt für die Geschäftsführung und das Direktorium des Marienhospitals Gelsenkirchen (MHG). Liesenklas hat an der Universität Essen studiert, in Gladbeck, Oberhausen und Herne sowie Dorsten gearbeitet und sich fortgebildet auch im Bereich Spezielle Unfallchirurgie.

Seit 2008 ist er Chefarzt am Martin-Luther-Krankenhaus in Bochum-Wattenscheid in der Abteilung für Unfallchirurgie, Orthopädie und Arthroskopische Chirurgie. Sein Schwerpunkt im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit ist neben der Versorgung von unfallverletzten Patienten der Ersatz von verschlissenen Hüft- und Kniegelenken. 2015 wurde er zertifizierter Kniechirurg. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in der Arthroskopie von Knie- und Schultergelenken sowie in der Fußchirurgie als zertifizierter Fußchirurg sowie in der Versorgung durch Osteoporose bedingter Wirbelkörperfrakturen.

Strukturen ausbauen und stärken

Der gebürtige Dorstener ist Vater von vier Kindern, Schalke-Fan und Hundeliebhaber. Seit einigen Jahren gehört er zum Ärzteteam der SG Wattenscheid 09. Dr. Liesenklas: „Mit meinem Wechsel ans Marienhospital Gelsenkirchen möchte ich die dort vorhandenen Strukturen im Bereich der Unfallchirurgie und Endoprothetik ausbauen und stärken. Und mit Blick auf die alternde Bevölkerung habe ich das Ziel, die Alterstraumatologie am MHG zu intensivieren.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben