Raserszene

Polizei zieht in Gelsenkirchen jungen Raser aus dem Verkehr

Bei einer Lkw-Kontrolle in Gelsenkirchen fiel der Polizei Montag ein junger Raser auf. (Symbolfoto).

Bei einer Lkw-Kontrolle in Gelsenkirchen fiel der Polizei Montag ein junger Raser auf. (Symbolfoto).

Foto: Kerstin Kokoska / FFS

Gelsenkirchen.  Bei einer Lkw-Kontrolle fiel Polizisten in Gelsenkirchen ein Auto-Raser auf. Der junge Essener Fahrer ist nun vorerst seinen Führerschein los.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein junger Auto-Raser stieß Montag auf eine Polizeistreife bei einer Routinekontrolle. Seien Führerschein war er darauf quitt.

Mit durchdrehenden und quietschenden Reifen ist ein 21-jähriger Mazda-Fahrer am Montagmittag durch Gelsenkirchen-Mitte gerast. Dabei fuhr er mit seinem MX5 gegen 13.40 Uhr an Polizeibeamten vorbei, die gerade in Höhe der Kreuzung Grothus-, Ecke Lockhofstraße Lkw-Kontrollen durchführten. Immer wieder beschleunigte der Essener seinen Wagen stark und geriet schließlich an einem Fußgängerüberweg an der Grothusstraße ins Schleudern, wo er quer auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Die Polizisten hielten den 21-Jährigen an und kontrollierten ihn.

Verdacht auf illegales Straßenrennen

Wegen des Verdachts eines illegalen Straßenrennens beschlagnahmten sie den Führerschein des Mannes und stellten auch den Fahrzeugschlüssel des Mietwagens sicher. Die Beamten untersagten dem Essener nicht nur die Weiterfahrt, sondern wiesen ihn auch auf die strafrechtlichen Konsequenzen hin, sollte er doch ein Fahrzeug führen. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben