Gesundheitstag

Auszeit vom Alltag: Erster Frauen-Gesundheitstag in Gladbeck

Bereiten den ersten Gesundheitstag für Frauen auf Wittringen in Gladbeck vor: Museumschef Alexander Borchard, Nadja Frauenhofer von der Contilia-Gruppe (Mitte), und Stadtsprecherin Christiane Schmidt.

Bereiten den ersten Gesundheitstag für Frauen auf Wittringen in Gladbeck vor: Museumschef Alexander Borchard, Nadja Frauenhofer von der Contilia-Gruppe (Mitte), und Stadtsprecherin Christiane Schmidt.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Gesprächskreise, Workshops und Sportangebote: Die Contilia Gruppe und die Stadt Gladbeck laden zum Gesundheitstag für Frauen in Wittringen ein.

Es ist für Gladbeck eine Premiere. In entsprechend gespannter Vorfreude sind denn auch die Organisatorinnen des ersten Gladbecker Gesundheitstages für Frauen. Mit der Unterstützung der Stadtverwaltung Gladbeck veranstaltet die Contilia-Gruppe, ein katholischer Klinikverbund mit Sitz in Essen und Mülheim an der Ruhr, diese Aktion speziell für Frauen rund um das Wasserschloss Wittringen.

Contilia ist Gesundheitspartner des VfL Gladbeck

„Ich bin total begeistert von der ganzen Anlage“, sagt Nadja Frauenhofer von der Unternehmenskommunikation des Unternehmens, „hier können wir unser Ziel, Frauen eine Auszeit vom Alltag zu bieten, sehr gut umsetzen.

Der Kontakt zwischen der Contilia Gruppe und der Stadt Gladbeck lief über den Sport, denn Contilia ist Gesundheitspartner des VfL Gladbeck. Seit zwölf Jahren bereits bietet der Verbund diesen Gesundheitstag in Essen an, nun soll Gladbeck dazukommen.

„Die Nachfrage wächst“, sagt Nadja Frauenhofer, „allein bei der Aktion im Juli hatten wir 1500 Teilnehmerinnen.“ Dass eine solche Zahl natürlich nicht gleich in Gladbeck erreicht werden kann, ist allen Beteiligten klar, aber sie sind zuversichtlich, in dem schönen Ambiente den entsprechenden Zuspruch zu finden. „Wir unterstützen die Veranstalter mit unseren Mitarbeitern in den Abteilungen und mit den Räumlichkeiten hier, wozu auch das Museum gehört“, erklärt Christiane Schmidt vom Referat für Wirtschaftsförderung und Kommunikation.

Gesprächskreise und Workshops im Museum Wittringen

So werden auch im Museum Gesprächskreise und Workshops stattfinden, sagt Museumsleiter Alexander Borchard.

Gleichzeitig werden die Teilnehmerinnen Gelegenheit finden, sich die neue Ausstellung #gladbeckliebe zum 100-jährigen Jubiläum der Stadt anzuschauen. Auch wenn Frauen ein großes Informationsbedürfnis in puncto Gesundheit haben, soll aber auch das praktische Tun nicht zu kurz kommen.

Walkinggruppe um den Teich in Wittringen

Es werden Walkingrunden um den Teich angeboten, eine Yoga-Schnupperstunde, um dann schließlich auch einmal Lachyoga auszuprobieren. „Wir haben hier nur offene Türen vorgefunden“, sagt Nadja Frauenhofer zufrieden, denn es hätten sich bereits viele „Mittäter“ gefunden, wie der Caritasverband in Gladbeck, die Frauenberatungsstelle, natürlich der VfL Gladbeck und die Volkshochschule, die insbesondere ihre Bewegungsangebote vorstellen möchte und über eine gesunde Ernährung informieren wird.

Es soll viel Raum für Gespräche geben

„Neue Wege gehen“ – so lautet der Titel des Frauengesundheitstages und aus ihrer Erfahrung weiß Nadja Frauenhofer, dass „die Impulse, die von einer solchen Veranstaltung mitgenommen werden, über den Tag hinausreichen.

„Wir haben viele Stammkundinnen, die immer wieder kommen.“ Viel Raum wird den Gesprächen gegeben, zumal auch die seelischen Belastungen durch Krankheit thematisiert werden sollen. Das Pächterehepaar des Restaurants im Wasserschloss Wittringen, Goran und Mariyana Koscevic, ist mit Begeisterung dabei. Sie werden sich ein gesundes und schmackhaftes Menü für die Teilnehmerinnen einfallen lassen. „Wir sind seit März in den Vorbereitungen, die aber auch jetzt noch nicht komplett abgeschlossen sind“, berichtet Christiane Schmidt, „und wir sind sehr gespannt, aber ziemlich sicher, dass das Angebot gut angenommen wird“. Dann soll es im nächsten Jahr eine Neuauflage geben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben