Auszeichnung

Gladbeck erneut als „Familiengerechte Kommune“ zertifiziert

Beatrix Schwarze (Mitte), Geschäftsführerin des Vereins Familiengerechte Kommune, überreicht Bürgermeister Ulrich Roland das Zertifikat. Vertreter der Stadtverwaltung waren ebenfalls anwesend.

Beatrix Schwarze (Mitte), Geschäftsführerin des Vereins Familiengerechte Kommune, überreicht Bürgermeister Ulrich Roland das Zertifikat. Vertreter der Stadtverwaltung waren ebenfalls anwesend.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Es geht um wichtige Punkt wie Bildung, Erziehung, Arbeitswelt und Lebensqualität: Gladbeck darf sich weiterhin „Familiengerechte Kommune“ nennen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Gladbeck ist erneut als „Familiengerechte Kommune“ zertifiziert worden. Das Zertifikat überreichte Montag Beatrix Schwarze, Geschäftsführerin des Vereins Familiengerechte Kommune der Bertelsmann-Stiftung, an Bürgermeister Ulrich Roland.

Gladbeck erhält das Zertifikat bereist zum dritten Mal

Bundesweit gehört Gladbeck damit zu den wenigen Städten, die bereits zum dritten Mal nach 2010 und 2015 das Zertifikat „Familiengerechte Kommune“ erhalten haben. „Das ist eine Anerkennung unserer bisherigen Leistungen, bedeutet aber zugleich auch eine Verpflichtungserklärung: Eine Verpflichtung, den Weg einer familiengerechten Stadt weiter zu beschreiten und weiter auszubauen“, erklärte Bürgermeister Ulrich Roland.

Zur inhaltlichen Vorbereitung des Erhaltungszertifikats trafen sich am 31. Oktober 2018 Vertreterinnen und Vertreter der Gladbecker Ratsfraktionen, des Verwaltungsvorstandes, der beteiligten Ämter, des Vereins zur Förderung der Gladbecker Wirtschaft, der Wohlfahrtsverbände und der Träger der freien Jugendhilfe, um Ziele sowie die dazugehörigen Maßnahmen und Messkriterien zu erarbeiten. Die Zielvereinbarung zur erneuten Zertifizierung wurde dann am 4. April 2019 im Rat beschlossen. Dabei beziehen sich die Zielsetzungen der „Familiengerechten Kommune Gladbeck“ auf die Handlungsfelder „Steuerung, Verwaltung und Nachhaltigkeit“, „Familie, Arbeitswelt, Betreuung“, „Bildung und Erziehung“, „Prävention – Beratung und Unterstützung“, „Wohnumfeld und Lebensqualität“ sowie „Senioren und Generationen“.

Die Stadt verpflichtet sich, auch weiterhin an der Familienfreundlichkeit zu arbeiten

Mit der neuerlichen Auszeichnung verpflichtet sich die Stadt Gladbeck auch in den kommenden Jahren, den Prozess zur weiterentwickelten, familiengerechten Stadt aktiv zu fördern und zu begleiten. Der weitere Ausbau von Betreuungs- und Bildungsangeboten im Rahmen der Kindertagesbetreuung und aller in Gladbeck notwendigen Schulformen bilden dabei einen Schwerpunkt. Zur Förderung von Familie gehört ebenfalls die Gestaltung einer positiven Lebensumwelt und im Besonderen des örtlichen Wohnungsangebotes. Seit 2010 vergibt der Verein „Familiengerechte Kommune“, eine Tochter der Bertelsmann-Stiftung, die bundesweit begehrte Auszeichnung. Gladbeck gehört neben Aachen, Kreuztal und Düsseldorf zu den vier Pilotkommunen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben