Weihnachtszeit

Gladbecker können mit Geschenke-Päckchen Freude schenken

Wollen wieder mit ihrer Paketaktion Freude schenken: Annegret Knubben vom Caritasverband, Kerstin Alpert von der Gladbeck Info, Kerstin Timm von der Stadt Gladbeck und Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland (v. li.).

Wollen wieder mit ihrer Paketaktion Freude schenken: Annegret Knubben vom Caritasverband, Kerstin Alpert von der Gladbeck Info, Kerstin Timm von der Stadt Gladbeck und Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland (v. li.).

Foto: Joachim Kleine-Büning / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Gladbecker können zu Weihnachten wieder Päckchen für Bedürftige packen. In diesem Jahr soll mit der Hilfsaktion ein Rekord aufgestellt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Caritas, Werbegemeinschaft und Stadtverwaltung haben sich in diesem Jahr ein besonderes Ziel gesetzt: 1000 Päckchen sollen erstmals bei der gemeinsamen Spendenaktion „Freude schenken“ zusammenkommen. Der Erfolg der vergangenen Jahre spricht dafür: „Die Anzahl der gespendeten Pakete hat von Jahr zu Jahr zugenommen“, sagt Annegret Knubben, Koordinatorin der Aktion beim Caritasverband.

Es werden wieder möglichst viele Spender gesucht, die bereit sind, ein Weihnachtspaket zu packen, „um so Menschen in Gladbeck eine Freude zu bereiten, die es sich schlicht nicht leisten können, etwas zu schenken – oder die niemanden mehr haben, der sie beschenkt. Das gibt es leider öfter, als man vermutet“, so Knubben.

Das Bistum Essen rief die Aktion einst ins Leben

Die Aktion gibt es seit 2007. Ursprünglich hatte das Bistum Essen die Idee ins Leben gerufen und damit für die Moldawienhilfe gesammelt. Dann aber entstand die Überlegung, dass die Hilfe auch in den Städten vor Ort nötig ist. „Da ist die Not auch groß“, weiß Annegret Knubben. Vor drei Jahren stießen Werbegemeinschaft und Stadtverwaltung als Unterstützer mit hinzu.

Wer bei der Aktion mitmachen möchte, kann sich ab kommenden Montag, 11. November, einen leeren Geschenkkarton abholen. „Passend zu St. Martin“, sagt Knubben, der ja auch zum Teilen bereit war. Die Pakete werden zudem am Wochenende (9. und 10. November) auch in den katholischen Gemeinden ausgegeben.

Vor allem für Männer werden Pakete benötigt

Dazu gibt es einen Aufkleber, auf dem die Spender vermerken können, an wen das Paket gehen soll. „Besonders gerne wird für Familien gespendet“, sagt Knubben. In den vergangenen Jahren sei aber immer wieder aufgefallen, dass noch mehr Pakete für Männer benötigt werden.

Die Organisatoren haben auch eine Packliste erstellt, auf der Vorschläge für den Inhalt der Päckchen gemacht werden. Spieldecken, Legosteine und Kuscheltiere etwa für Kinder, Kaffee, Obstkonserven und Gebäck oder Hygieneartikel wie Duschbad und Körperlotion für Frauen und Männer und Kerzen, Spiele und fertige Backmischungen etwa für Familien.

Die Päckchen können bis zum 27. November bei der Gladbeck Info abgegeben werden

Die mit vielen tollen Dingen gepackten Päckchen können gleich an mehreren Orten wieder abgegeben werden: Entweder bis zum Mittwoch, 27. November, in der Gladbeck Info im Alten Rathaus, in der Geschäftsstelle der Caritas oder bis zum 24. November zu den Gottesdiensten in den Gemeinden. Die Caritas nimmt die Kartons auch beim Zimtsternfest am 29. November ab 18 Uhr an ihrem Stand auf dem Platz vor St. Lamberti entgegen.

Die Weihnachtspäckchen werden dann vom 2. bis zum 5. Dezember im katholischen Pfarrzentrum K4 an der Kirchstraße 6 an Bedürftige ausgegeben. Abholzeit ist jeweils von 9 bis 12 Uhr, ein Nachweis für die Bedürftigkeit ist nötig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben