Bufdi

Seniorenberatung Gladbeck sucht Bundesfreiwilligendienstler

Das Fritz-Lange-Haus in Gladbeck ist Anlaufstelle für ältere Bürger. Die Stadt sucht nun einen Bundesfreiwilligendienstler, der dort tätig wird.

Das Fritz-Lange-Haus in Gladbeck ist Anlaufstelle für ältere Bürger. Die Stadt sucht nun einen Bundesfreiwilligendienstler, der dort tätig wird.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die Stadt Gladbeck sucht zum 1. August einen Bufdi. Er soll im Bereich der Seniorenberatung eingesetzt werden. Bewerbungen ab sofort möglich.

Das Amt für Soziales und Wohnen der Stadtverwaltung Gladbeck sucht einen Bundesfreiwilligendienstler (Bufdi). Im Bereich der Seniorenberatung gibt es ab dem 1. August die Möglichkeit, im Fritz-Lange-Haus, der Anlaufstelle für ältere Bürgerinnen und Bürger, tätig zu werden. Die Dauer des Bundesfreiwilligendienstes beträgt in der Regel zwölf Monate, die wöchentliche Arbeitszeit 39 Stunden. Wer die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat, kann unabhängig von seinem Schulabschluss teilnehmen.

BFD-Leistende erhalten ein Taschengeld in Höhe von 330 Euro sowie für Unterkunft und Verpflegung 145 Euro. Die Beiträge für die gesetzliche Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung werden von der Stadt getragen. Im Laufe des Freiwilligendienstes ist zudem die Teilnahme an 25 Bildungstagen verbindlich.

Schriftliche Bewerbung an: Stadt Gladbeck, Iris Blümer, Friedrichstraße 7, 45964 Gladbeck, bei Rückfragen: 992775

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben