Vatertag

Vatertag: Stadt Gladbeck spricht rund 100 Ermahnungen aus

Auch mit Bollerwagen waren am Feiertag Christi Himmelfahrt einige unterwegs, wie hier im Nordpark.

Auch mit Bollerwagen waren am Feiertag Christi Himmelfahrt einige unterwegs, wie hier im Nordpark.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die Stadt hat am Vatertag in Gladbeck verstärkt die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. Am Ehrenmal wurde eine Ansammlung aufgelöst.

Die Situation am Feiertag Christi Himmelfahrt in Gladbeck ist entspannt gewesen, so Peter Breßer-Barnebeck, Kommunikationschef im Rathaus, auf Anfrage. Schwerpunktmäßig sei die Einhaltung der Corona-Regeln im Südpark und in Wittringen kontrolliert worden.

„Es sind rund 100 Ermahnungen ausgesprochen worden“, so Breßer-Barnebeck. Eine größere Ansammlung an Menschen habe es am Nachmittag am Ehrenmal in Wittringen gegeben. Diese hätten dort „erkennbar feiern wollen.“ Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) habe die Ansammlung aufgelöst.

Bußgelder hat der KOD nicht verhängen müssen

Ein Bußgeld hat der KOD am „Vatertag“ nicht verhängen müssen. „Es lief sehr gesittet ab.“ Dabei war es relativ voll und auch auf den Spielplätzen waren einige unterwegs. Vereinzelt habe es auch Bollerwagen-Touren gegeben. „Aber so, dass es zulässig war“, so der Kommunikationschef.

Auch an der Steinstraße 72 habe es wieder Kontrollen gegeben. Jedoch ohne besondere Auffälligkeiten. „Die Gruppen haben sich an Abstandsregeln gehalten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben