Unwetter

Bahn-Ausfälle wegen Unwetter zwischen Hagen und Lüdenscheid

Die Volmetalbahn führt vom Hagener Hauptbahnhof über den Hagener Süden bis nach Lüdenscheid. Foto

Die Volmetalbahn führt vom Hagener Hauptbahnhof über den Hagener Süden bis nach Lüdenscheid. Foto

Foto: Michael Kleinrensing

Volmetal.   Durch ein Unwetter am Nachmittag haben Regionalbahn-Reisende, die die Volmetalbahn nutzen, längere Zeiten in Kauf nehmen müssen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Unwetter, das am Sonntagnachmittag über Hagen hinwegzog, hat den Bahnverkehr beeinträchtigt. Zwischen Hagen Hauptbahnhof und Lüdenscheid kam es zu Teilausfällen der RB 52, der sogenannten Volmetalbahn. Die Folgen waren ein Ersatzverkehr mit einem Bus der Firma Reimann zwischen Hagen Hauptbahnhof und Lüdenscheid.

Am späten Nachmittag teilte die Bahn dann mit: „Die Züge fahren auf dem Streckenabschnitt wieder. Die Züge halten nicht in Rummenohl in Fahrtrichtung Dortmund. Bitte fahren Sie mit den Zügen in Gegenrichtung zurück.“ Zudem gilt weiter vor Abfahrt die Reiseverbindung zu prüfen.

Probleme bereits Mitte März

Mitte März war die Volmetalbahn, die vom Hagener Hauptbahnhof über den Hagener Süden bis nach Lüdenscheid führt, zwischen Hagen und Rummenohl unterbrochen. Der Grund: Die Gleise waren im Bereich Staplackstraße/Delsterner Straße an einem Durchlauf unterspült worden. Das Regenwasser lief in dem Bereich den Berg hinunter und sollte eigentlich auch durch den Durchlauf fließen. Offensichtlich konnte dieser die Wassermassen aber nicht mehr fassen oder Geröll hatte ihn verstopft. Das Wasser lief dann über die Gleise. Der Schaden wurde nach einigen Tagen behoben.

Weiter Gewitter und Starkregen

In Nordrhein-Westfalen drohen bis zum Sonntagabend weiter Gewitter und Starkregen. Besonders im Regierungsbezirk Arnsberg im Sauerland gibt es eine „verbreitete Gewitteraktivität“ und starken Regenfall, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag mitteilte. Für diese Region hatte der DWD am Mittag eine Unwetterwarnung vor schweren Gewittern rausgegeben, sie aber nach etwa einer Stunde wieder aufgehoben. In Arnsberg und Meschede waren teils 30 bis 40 Liter Regen pro Stunde zustande gekommen.

Bei der Deutschen Bahn kam es nicht nur auf der Strecke der Regionalbahn 52 zwischen Hagen Hauptbahnhof und Lüdenscheid zu wetterbedingten Teilausfällen sondern auch bei der RB 25 zwischen Gummersbach und Lüdenscheid. Ausfälle oder größere Verspätungen habe es sonst nicht gegeben, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntagnachmittag mit.

Nachts weitgehend trocken

Bis zum Abend soll sich die Wetterlage wieder etwas beruhigen. In der Nacht bleibt es dann größtenteils trocken, teilweise kann Nebel auftreten. Am Montag sollen dann dichte Wolken über das Land ziehen. Die Temperaturen in Ostwestfalen und im Münsterland liegen bei maximal 22 Grad, in höheren Lagen ist es etwas kühler. Am Nachmittag sind nach Angaben des DWD im östlichen Rheinland „Unwetter nicht ganz ausgeschlossen“. (mit dpa)

>> Hier geht es zur Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben