Corona

Coronakrise in Hagen: Volkslieder vor dem Seniorenheim

Dr. Gabriele Meyer-Rüsenberg spielt seit dem Besuchsverbot mit einem Akkordeon alte Lieder vor der Seniorenresidenz Vivaldi in Hagen.

Dr. Gabriele Meyer-Rüsenberg spielt seit dem Besuchsverbot mit einem Akkordeon alte Lieder vor der Seniorenresidenz Vivaldi in Hagen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Eine schöne Idee in traurigen Zeiten: Täglich spielt Gabriele Meyer-Rüsenberg aus Hagen Akkordeon vor einem Altenheim und erfreut die Bewohner.

Die Sonne strahlt solch eine Wärme aus, dass es viele zu einem Spaziergang lockt. Doch aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus herrscht im Vivaldi-Seniorenheim, wie in allen anderen Hagener Altenheimen auch, Besucher- und Ausgangssperre. Kaum einer darf rein, kaum einer raus; die Ansteckungsgefahr ist zu hoch, da die Bewohner alle zur Risikogruppe gehören.

Die Tochter eine Bewohnerin, Gabriele Meyer-Rüsenberg, möchte den Senioren trotzdem eine Freude machen. Seit der Besuchersperre kommt sie jeden Nachmittag um halb vier über den Friedhof zum Seniorenheim und spielt auf ihrem Akkordeon.

Bekannte Volks- und Seemannslieder

Es sind bekannte Volks-, Kinder- und Seemannslieder, mit denen sie die Senioren erfreut. „Ich mache das nicht nur für meine Mutter, sondern für alle Bewohner", sagt sie. Die älteren Menschen stehen auf der anderen Seite des Zauns, singen mit und freuen sich. „So lange es das Wetter zulässt, werde ich das weiterhin machen."

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben