175 Jahre SIHK

Hagen: Bekannte Gesichter im großen Saal der SIHK

Tauschen sich beim geselligen Teil der Jubiläumsveranstaltung in der Kammer aus (von links): Wolfgang Zwiehoff, Michael Ellinghaus, Kathy Sommer-Bergenthal, Hans-Adolf Burbach, Burkhard Weber, Martin Rafflenbeul, Wolfgang Esser und Jürgen Brand.

Tauschen sich beim geselligen Teil der Jubiläumsveranstaltung in der Kammer aus (von links): Wolfgang Zwiehoff, Michael Ellinghaus, Kathy Sommer-Bergenthal, Hans-Adolf Burbach, Burkhard Weber, Martin Rafflenbeul, Wolfgang Esser und Jürgen Brand.

Foto: MATTHIAS GRABEN

Hagen.  Beim geselligen Teil der Veranstaltung „175 Jahre SIHK“ trafen sich etliche Unternehmer aus Hagen und der Region.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein kleiner Pulk von Menschen hatte sich gegen 17.30 Uhr vor dem Kammergebäude versammelt. Unfreiwillig, denn eigentlich waren die Herrschaften davon ausgegangen, schon mal im großen Saal Platz nehmen und sich am Buffet­ stärken zu können. Doch die Verantwortlichen des Jahresempfangs der SIHK blieben in diesem Jahr konsequent und öffneten die Eingangstür zum zweiten Programmpunkt der Jubiläumsveranstaltung tatsächlich erst – wie angekündigt – um 18.15 Uhr.

Jubiläums-Event mit mitreißender Musik

Zum ersten Programmpunkt, dem Festakt, der traditionell im Theater stattfand, waren an die 1000 Unternehmer aus Hagen und der Region sowie Vertreter aus Politik und Gesellschaft gekommen. Doch nicht alle­ Besucher wohnten dem fast dreistündigen, dennoch kurzweiligen Jubiläums-Event mit mitreißender Musik im Theater bei.

Defekte Heizung als Entschuldigung

So wartete Jörg Klepper (CDU) frierend vor der SIHK-Tür, bis diese geöffnet wurde. „In den Vorjahren hab’ ich stets an der Veranstaltung im Theater teilgenommen, doch heute Mittag ist bei uns zu Hause die Heizung ausgefallen. Da musste ich mich kümmern“, erklärte Klepper.

Auch die Rechtsanwälte Wolfgang Zwiehoff und Jürgen Brand waren erleichtert, als sie endlich am Tisch im Kammergebäude Platz nehmen konnten, „wir hatten noch Mandanten, haben es vorher nicht geschafft“, so die beiden Juristen.

Nach 19 Uhr füllte sich der große Saal mehr und mehr, wenn auch kaum Frauen (das leidige Thema) zu sichten waren.

Wer glaubte, Michael Ellinghaus, bis vor wenigen Monaten noch Geschäftsführer der Hagen-Agentur, sei als Privatier zur Kammerveranstaltung gekommen, irrte. „Nein“, lächelte Ellinghaus, „ich leite doch jetzt die Geschäftsstelle des Verbandes für Wirtschaftsförderer in NRW.“

Furioses musikalisches Finale im Theater

Henning Keune, seit sieben Monaten neuer Baudezernent in Hagen, schaute sich anfangs noch suchend im Saal um, entdeckte dann aber doch bekannte Gesichter. „Ja, den ein oder anderen kenn’ ich mittlerweile schon. Gut finde ich übrigens, dass hier Vormann-Bier, also ein regionales Produkt, ausgegeben wird.“

SIHK-Präsident Ralf Stoffels war mit dem Verlauf der Jubiläumsveranstaltung rundum zufrieden: „Klassische politische Vorträge garniert mit dem eloquenten Zukunftsmacher Jörg Heynkes und einem furiosen musikalischen Finale mit der Hagener Sängerin Vanessa Henning – die Mischung stimmt.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben