Einzelhandel in Hagen

Hussel-Filiale in Hagen in der Badstraße schließt

Hussel in der Badstraße schließt nach Ostern.

Hussel in der Badstraße schließt nach Ostern.

Foto: Yvonne Hinz

Hagen-Mitte.   Die Hussel-Filiale in Hagen in der Badstraße schließt nach Ostern. In das 180 qm große Ladenlokal zieht im August das „Mini-Sanitätshaus Fehske“.

Und wieder schließt ein Fachgeschäft in der City: Die Confiserie Hussel in der Badstraße 6 schließt in einer Woche. „Unser letzter Verkaufstag ist am Dienstag, 23. April“, sagt Filialleiterin Killing. Doch es wird keinen langen Leerstand geben: Am 1. August eröffnet an besagter Stelle das „Mini-Sanitätshaus Fehske“.

Seit 15 Jahren ist die Hussel-Filiale, in der hochwertige Schokolade, Fruchtgummi sowie Geschenkartikel verkauft werden, in der Badstraße beheimatet.

Hussel-Filiale in der Elberfelder Straße bleibt bestehen

Vier Mitarbeiterinnen sind derzeit in der Filiale beschäftigt. Zwei Mitarbeiterinnen würden künftig in der Hussel-Filiale in der Elberfelder Straße arbeiten, die beiden anderen in Filialen in der Nähe beschäftigt, so Killing. Die in der Fußgängerzone (Elberfelder Straße 8-10) betriebene Hussel-Filiale bleibt bestehen.

Die Süßwarenkette Hussel wurde Anfang Oktober 2018 vom Handelsunternehmen Arko übernommen. Die Geschäftsleitung war gestern für uns nicht erreichbar.

Fehske übernimmt Ladenlokal

Wie es im Ladenlokal in der Badstraße weitergeht? Eigentümer des Gebäudes, in dem sich die 180 Quadratmeter große Filiale befindet, ist die Hausverwaltung Junker.

„Wir übernehmen die Räumlichkeiten“, sagt Christian Fehske (Rathaus-Apotheke). Gemeinsam mit seinem Vater und seiner Schwester habe er ein Konzept, das auf Artikeln aus dem Sanitäts- und Orthopädiebereich fußt, erarbeitet. Stützstrümpfe, ­Rollatoren und mehr werden dann ab August in den umgestalteten Räumlichkeiten angeboten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben