Abi-Coaching

„Lange Lernnächte“ in Hagener Bibliotheken ziehen Kreise

Werben für abendliches Lernen (von links): Julia Timmerbeil (Stadtbücherei), Claudia Schneider (Fernuni), Michael Thoms (Lernzuflucht) und Maria Kraft (Masseurin). 

Werben für abendliches Lernen (von links): Julia Timmerbeil (Stadtbücherei), Claudia Schneider (Fernuni), Michael Thoms (Lernzuflucht) und Maria Kraft (Masseurin). 

Foto: Yvonne Hinz

Hagen.   In der Hagener Stadtbücherei finden zum zweiten Mal die „Langen Lernnächte“ statt. Abiturienten können dort abends für ihre Prüfungen büffeln.

Hagen kann auch mal eine Vorreiterrolle einnehmen: Im vergangenen Jahr war die Premiere der „Langen Lernnächte“ in der Stadtbücherei dermaßen erfolgreich, dass sich im Nachgang etliche Bücherei- und Bibliotheks-Mitarbeiter aus anderen Städten beim Hagener Team über die Durchführung der Aktion erkundigt haben.

Etliche Städte haben nachgezogen

„Düsseldorf, Münster, Witten, Iserlohn und etliche weitere Städte veranstalten daher in diesem Jahr ebenfalls die ,Langen Lernnächte’ nach unserem Vorbild“, freut sich Julia Timerbeil.

Die stellvertretende Leiterin der Zentralbücherei animiert junge Leute, zur Abiturvorbereitung auf die Springe zu kommen: „Im vergangenen Jahr kamen zu den drei Veranstaltungsabenden jeweils rund 120 Oberstufenschüler. Wir hoffen, dass uns bei den zweiten ,Langen Lernnächten’ noch mehr Lernwillige besuchen.“

In der zweiten Osterferienwoche – eine Woche später starten in NRW die Abiturprüfungen – haben die Abiturienten die Möglichkeit, allein, in kleineren oder größeren Gruppen zu lernen – und das nach dem regulären Büchereibetrieb. Zwischen 18 und 23 Uhr gehört die Bücherei dann den jungen Leuten.

Tische und Bierzeltgarnituren

„Wir bauen lange Tische mit Stühlen auf und besorgen noch Bierzeltgarnituren“, versichert Julia Timmerbeil. Eine Sache liegt ihr besonders am Herzen: „Hier findet kein Rumgealbere statt, sondern die jungen Leute lernen konzentriert – schließlich geht es um ihr Abi.“

Zur Unterstützung beim Lernen steht die Nachhilfeorganisation „Lernzuflucht“ den Schülern zur Seite. „Wir beantworten vor Ort prüfungsrelevante Fragen, gehen auf gängige Prüfungsaufgaben ein und bieten Einstufungstests“, so Michael Thoms von „Lernzuflucht“.

Massage gratis

Auch wieder dabei: Maria Kraft, die bei einer Massage die verspannte Muskulatur der Lernenden lockert. „Das Beiprogramm ist ebenfalls kostenlos“, unterstreicht Julia Timmerbeil, „nur die alkoholfreien Longdrinks, die unser Bücherei-Team mixt, geben wir für kleines Geld ab.“

Fernuni-Bibliothek macht auch mit

Neu in diesem Jahr ist der Kooperationspartner Hagener Fernuni. „Unsere Bibliothek besuchen ja eh weniger Studenten als Schüler“, sagt Claudia Schneider von der Fernuni und fährt fort: „Wir laden am Mittwoch, 24. April, von 16 bis 21 Uhr zum ,Langen Lernabend’ in unseren neuen Multifunktionsraum ein.“

Experten geben dort Tipps zur Überwindung von Prüfungsangst und zu fokussiertem Lernen. Außerdem werden Tai-Chi-Entspannungsübungen angeboten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben