Tipp für alle Bankkunden

Märkische Bank Hagen empfiehlt: Mit Bargeld ins Wochenende

Kunden der Märkischen Bank sollten sich wegen einer Umstellung des IT-Systems für das Wochenende vom 22. bis 24. März mit ausreichend Bargeld bevorraten. Ab Montag, 25. März, soll wieder alles laufen. Foto:independent light

Kunden der Märkischen Bank sollten sich wegen einer Umstellung des IT-Systems für das Wochenende vom 22. bis 24. März mit ausreichend Bargeld bevorraten. Ab Montag, 25. März, soll wieder alles laufen. Foto:independent light

Hagen.   Wegen einer IT-Umstellung funktionieren bei der Märkischen Bank die Bargeld-Automaten und die EC-Karten vom 22. bis 24. März nicht zuverlässig.

Kunden der Märkischen Bank sollten sich für das Wochenende vom 22. bis 24. März mit ausreichenden Bargeldbeständen bevorraten. In diesem Zeitraum erhält das Kreditinstitut ein neues IT-System, was zu erheblichen Einschränkungen nicht bloß bei der Bargeldausgabe, sondern auch beim Online-Banking sowie den EC-Karten-Zahlungen führen kann – aber nicht muss.

„Wir sind schon sehr gespannt auf dieses Wochenende“, macht Vorstandssprecher Hermann Backhaus keinen Hehl daraus, dass dieser gravierende Umstellungsprozess ihm schon ein gewisses Kribbeln bereitet: „So einen krassen Wechsel haben wir in den vergangenen 30 Jahren nicht gehabt.“ Aus diesem Grund gilt ab kommendem Montag für die gesamte Belegschaft auch eine dreiwöchige Urlaubssperre. Sicherheitshalber. Bereits seit 15 Monaten läuft unter der Federführung von IT-Projektleiter Markus Flüs die Vorbereitungsphase, in deren Rahmen sämtliche Mitarbeiter in 800 Schulungsveranstaltungen für die neue Systemwelt ab dem 25. März fit gemacht wurden.

Vereinheitlichung der IT-Systeme

„Wir gehen diesen Weg aus strategischen Gründen. Die bundesweite Vereinheitlichung der IT-Systeme – 200 Volksbanken haben diese Umstellung bereits hinter sich gebracht – dient langfristig zu Leistungsverbesserung und bietet zeitgemäße Antworten auf das veränderte Kundenverhalten“, erläutert Backhaus „Wenn wir in den nächsten Jahren weitere Onlinefunktionen anbieten möchten“, ergänzt Flüs, „müssen unsere Systeme mitwachsen.“

Für die heiße Phase von Freitagmittag bis Montagmorgen, 22. bis 25. März, bedeutet die Umstellung konkret, dass an dem Freitag die Hauptstelle an der Neumarktstraße sowie sämtliche Filialen bereits um 12 Uhr schließen. Ab diesem Zeitpunkt stehen die Selbstbedienungstechnik für die Bargeldversorgung, den Kontoauszugsdruck und der Zahlungsverkehr nicht mehr zuverlässig zur Verfügung. Im Klartext: Bei Bezahlvorgängen in Geschäften, Restaurants oder auch an der Tankstelle kann es mit der EC-Karte zu peinlichen Problemen kommen.

Online-Funktionen stehen still

„Wir können unseren Kunden daher nur empfehlen, sich vorher ausreichend mit Bargeld zu versorgen“, rät Backhaus. Die Automaten werden im Vorfeld permanent ausreichend befüllt sein. Denn auch die Online-Funktionen (Online-Banking, Brokerage, App-Nutzung und Zahlungsverkehrsprogramme) stehen über das Wochenende nicht zu Verfügung. „Die Karten könnten funktionieren – müssen sie aber nicht“, kann IT-Experte Flüs nur warnen: „Unsere Kunden sollten daher auf Nummer sicher gehen.“ Ab Montag, 25. März, dürften dann nach entsprechenden Tests wieder alle Systeme zuverlässig laufen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben