Wirtschaft

Mit dem Vorhängeschloss fing alles an

Burg-Geschäftsführer Achim Lüling mit dem ersten Volmarsteiner Vorhängeschloss vor den neuen elektronischen Schließsystemen für Schulspinde.

Burg-Geschäftsführer Achim Lüling mit dem ersten Volmarsteiner Vorhängeschloss vor den neuen elektronischen Schließsystemen für Schulspinde.

Foto: privat

Hagen.   Ihre Vorhängeschlösser sind ein Stück Industriegeschichte: Die Firma Burg, die inzwischen in Hagen produziert, wird 125 Jahre alt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

  • Traditionsreiche Firma Burg feiert 125-jähriges Bestehen.
  • Mit Vorhängeschloss berühmt geworden.
  • Zentrale in Vollmarstein, Produktion in Hagen.

Es ist ein traditionsreiches, weit über die Grenzen der Region bekanntes Unternehmen. Und seit knapp zwei Jahren ist es auch ein Hagener Unternehmen. Die „Burg F.W. Lüling KG“ hat zwar ihren Hauptsitz und die Verwaltung noch in Volmarstein, doch produziert wird seit Anfang 2014 in Vorhalle. Jetzt feiert Burg sein 125-jähriges Firmenbestehen.

Vom klassischen Vorhängeschloss zur elektronischen Eigeninnovation, vom wandernden Händler zum globalen Lieferpartner – so lässt sich schlagwortartig die Unternehmensgeschichte zusammenfassen. Als Friedrich-Wilhelm Lüling um 1890 mit dem Vorhängeschloss „Volmarstein“ die Sicherheit für Haus und Hof erhöhte, legte der Gründer den Grundstein für einen Familienbetrieb, der 2015 in vierter Generation als Innovationsführer gilt. Höhepunkt des Jubiläumsjahres sind die Feierlichkeiten am Freitag und Samstag, 18. und 19. September, am Produktionsstandort in Vorhalle an der Volmarsteiner Straße.

Mehr Eigenentwicklungen

„Unser 125-jähriges Bestehen ist ein Grund zur Freude und Dankbarkeit. Wir investieren weiter all unsere Kraft und unser Knowhow, damit Burg für Mitarbeiter und Kunden ein verlässlicher und innovativer Partner bleibt“, sagt der heutige Geschäftsführer Achim Lüling.

Die Weichen sind längst gestellt: In Vorhalle produziert das Unternehmen in der neuen Halle auf einer Fläche von 6000 Quadratmetern. Nach strategischer Neuausrichtung bietet Burg zudem vermehrt hochwertige Eigenentwicklungen für den gesamten Markt. Als zukunftsweisend gilt die Gründung der Marke „e.options“. Damit hat Burg eine Trennung zwischen elektronischen und mechanischen Schließsystemen („m.options“) vollzogen und eine dem Markt entsprechende Zwei-Marken-Strategie eingeführt.

240 Mitarbeiter

Produktion und Verwaltung an der Volmarsteiner Straße liegen in Sichtweite des Ur-Standorts des Unternehmens. Dort arbeiteten 1897 bereits elf Menschen, aktuell hat Burg 240 Mitarbeiter in der Zentrale in Wetter, Hagen sowie am Produktionsstandort Tisá in Tschechien. Hinzu kommen verschiedene Handelsvertretungen.

„Wir stehen auch auf dem globalen Markt zu unserem Anspruch, jedem Kunden die optimale Lösung anzubieten“, sagt Achim Lüling. So seien intelligente Schließsysteme von Burg speziell für den Einsatz im Fitness- und Wellnessbereich entwickelt worden.

Den 125. Geburtstag begeht Burg am Freitag, 18. September, mit einer offiziellen Jubiläumsfeier sowie einem Familienfest am Samstag, 19. September.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben