WP-Kartcup

Motodrom Hagen: Kartcup ist ein Rennen für Vereine

Ein Rennen für Vereine und Fans: Beim WP-Kartcup auf dem Motodrom Hagen haben Zuschauer von der Tribüne aus den besten Überblick.

Ein Rennen für Vereine und Fans: Beim WP-Kartcup auf dem Motodrom Hagen haben Zuschauer von der Tribüne aus den besten Überblick.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Beim WP-Kartcup können auch Anfänger auf dem Motodrom Hagen ein echtes Rennen fahren. Anmeldungen sind noch möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der WP-Kartcup auf dem Motodrom in der Selbecke geht am Samstag, 11. Mai, ab 9.30 Uhr in die 14. Runde. Noch können sich Teams (vier Fahrer, Mindestalter 18 Jahre) für das Jedermann-Rennen, das von Mercedes Jürgens unterstützt wird, anmelden. Der Erlös der Veranstaltung der WP-Stadtredaktion und von Beule-Kart geht an die Jugendverkehrsschule der Stadt Hagen.

„Der WP-Kartcup ist genau das richtige Rennen für Vereine, Organisationen oder Freundeskreise“, sagt Kartbahnbetreiber Achim Beule, „der Spaß steht im Vordergrund. Es geht nicht darum, wer als Erster die Zielflagge sieht, sondern darum, dass auch Einsteiger die Möglichkeit haben, bei einem richtigen Rennen am Steuer zu sitzen.“

Start beim WP-Kartcup in zwei Kategorien

Damit sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten kommen, wird erstmals in zwei Kategorien gestartet. Anfänger sind Fahrer, die selten oder noch nie in einem Kart gesessen haben. In der Kategorie Fortgeschrittene sind jene besser aufgehoben, die regelmäßig Leihkart fahren, beim WP-Kartcup zuletzt in den Finalläufen gelandet sind, und Rundenzeiten fahren, die bei 54 bis 53 Sekunden oder darunter liegen.

Gestartet wird zunächst in zwei Anfänger- und zwei Fortgeschrittenen-Vorläufen. Die jeweils ersten zehn Teams eines Rennens dürfen am Nachmittag in einem Anfänger- bzw. Fortgeschrittenen-Finale noch einmal ran. Die Rennen dauern je eine Stunde. Die Anmeldegebühr beträgt 80 Euro.

Wer dabei sein will: Einfach den Coupon ausfüllen und abschicken oder eine Mail mit den entsprechenden Informationen an hagen@westfalenpost.de senden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben