Drehort

Netflix-Serie „Die Welle“ wird zum Teil in Haspe gedreht

Seit über zwei Jahren steht die alte Burger King-Filiale an der Preußerstrasse in Haspe leer. Am Dienstag diente das Gebäude als Kulisse für eine neue Serie. „Die Welle“ wird für den Streaming-Anbieter Netflix, von den Machern des gleichnamigen, preisgekrönten Kinofilms aus dem Jahr 2008 produziert.

Seit über zwei Jahren steht die alte Burger King-Filiale an der Preußerstrasse in Haspe leer. Am Dienstag diente das Gebäude als Kulisse für eine neue Serie. „Die Welle“ wird für den Streaming-Anbieter Netflix, von den Machern des gleichnamigen, preisgekrönten Kinofilms aus dem Jahr 2008 produziert.

Foto: Alex Talash

Hagen.   Der Streaming-Riese Netflix hat Hagen als Drehort auserkoren. Filmkulisse ist unter anderem eine alte Burger-King-Filiale im Westen der Stadt.

Als Filmkulisse für eine neue TV-Serie dient die seit über zwei Jahren leerstehende Burger-King-Filiale an der Preußerstraße in Haspe. „Die Welle“ wird für den Streaming-Anbieter Netflix, von den Machern des gleichnamigen Kinofilms, produziert. Die Federführung hat die Münchner Produktionsfirma Rat Pack („Bang Boom Bang“ und „Fack ju Göhte“).

http://„Dogs_of_Berlin“_–_Netflix_startet_zweite_deutsche_Serie{esc#215942779}[news] „Achtung Aufnahme“, hieß es am Dienstag. Ein Team aus 35 Produktionsmitarbeitern, Schauspielern und Komparsen nutzte die Räumlichkeiten für einige Szenen der Serie. Aus „Burger King“ wurde „Happy Burgerz“, die Filiale damit kurzerhand zum Leben erweckt.

Ein Location-Scout hatte die leerstehende Fast-Food-Dependance entdeckt und als Drehort vorgeschlagen. In einigen Tagen wird eine weitere Szene in einer Straße in Haspe gedreht. „Wir haben uns bewusst für etwas kleinere Städte entschieden, die haben diesen gewissen Industriecharme“, so ein Mitarbeiter. Die Serie steht den Netflix-Abonnenten voraussichtlich im nächsten Jahr zur Verfügung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben