Rockerprozess

Ordnungsamt in Hagen erlässt Kuttenverbot im Gericht

Beim Rockerprozess am Landgericht gelten außergewöhnliche Sicherheitsvorkehrungen.

Beim Rockerprozess am Landgericht gelten außergewöhnliche Sicherheitsvorkehrungen.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Am kommenden Montag startet der erste Rockerprozess in Hagen. Ordnungsamt, Polizei und Justizbehörden haben ein Kuttenverbot im Gericht verfügt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor dem Hintergrund, dass am kommenden Montag, 25. März, am Hagener Landgericht der erste so genannte „Rockerprozess“ beginnt, hat das Ordnungsamt der Stadt Hagen in Abstimmung mit dem Gericht und der Polizei ein Kuttentrageverbot verfügt.

Demnach ist das Tragen und Mitführen von Bekleidungsstücken mit Abzeichen, Emblemen, Schriftzügen, Colours oder sonstigen Kennzeichnungen von Rockermotorradgruppierungen, „Outlaw Motorcycle Gangs“, deren Supporterclubs, sonstigen Streetgangs oder rockerähnlichen Gruppierungen untersagt.

Die Verfügung gilt an den bislang bekannten Gerichtstagen jeweils zwischen 7 und 17 Uhr und an allen weiteren Folgeterminen in dem Gerichtsprozess. Die Verfügung umfasst ein begrenztes Gebiet rund um das Landgericht und kann auf der Internetseite der Stadt Hagen unter www.hagen.de/amtsblatt eingesehen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben