Programm

Was der Weihnachtsmarkt auf Schloss Hohenlimburg bietet

Festlich: Viele Lichter sollen, wie hier 2019, für weihnachtliche Stimmung am Schloss sorgen.

Festlich: Viele Lichter sollen, wie hier 2019, für weihnachtliche Stimmung am Schloss sorgen.

Foto: Schloss Hohenlimburg

Hohenlimburg.  Von „Steampunk-Schokolade“ bis zum Rabatt auf Theaterkarten: Hier alle Infos zum Weihnachtsmarkt auf Schloss Hohenlimburg. Start: 6. Dezember

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehr als 60 geschmückte Tannenbäume, ein Weihnachtsmann mit Rentier und eine „Winterbar“ im Kanonenschuppen: Es soll viel zu entdecken geben auf Schloss Hohenlimburg, wenn am zweiten und dritten Adventswochenende die Tore für den Weihnachtsmarkt öffnen. Womit das Fürstenhaus in diesem Jahr bei den Besuchern punkten will.

Die Aussteller

Rund hundert Händler und Gastronomen werden ihre Stände im und am Schloss aufbauen. „Der Großteil davon befindet sich im Schloss, damit sind wir unabhängig vom Wetter“, so Fürst Maximilian. Das Angebot vor Ort reicht von weihnachtlichen Schwibbögen und Schmuck über Cremes und Öle bis zur Lammfell-Wolle. Neben bekannten Ausstellern vergangener Jahre sollen auch neue Stände das Interesse der Besucher wecken. Erstmals dabei sind in diesem Jahr etwa die Firmen „TarTar“ und „O’Donnell Moonshine“ aus Berlin. Die eine stellt Handtaschen aus Flugzeug-Anschnallgurten her, die andere verkauft hochwertige Liköre und Schnäpse in Einmachgläsern.

Die Angebote für Familien

Besonders Familien sollen zum Weihnachtsmarkt auf den Schlossberg gelockt werden. Dafür steht unter anderem der Besuch vom Nikolaus auf dem Programm, der am 6. Dezember kleine Geschenke an die Kinder auf dem Schlossgelände verteilt. Im Schloss selbst gibt es derweil zwischen den Ständen persönliche Spielsachen aus dem Fürstenhaus zu entdecken - vom Puppenhaus über die kleine Ritterburg bis zum Blechauto.

Rabatt auf Theaterkarten

Daneben gibt es eine Kinderbetreuung, damit Eltern auch alleine entlang der Stände bummeln können, wenn sie es möchten. Beteiligt ist daran unter anderem erstmals das Theater Hagen. Ein Team von Maskenbildnern des Theaters wird Kinderschminken anbieten. Interessant für die Eltern: Karten für das Theater Hagen können hier ebenfalls erworben werden – mit 15 Prozent Rabatt auf den regulären Eintrittspreis.

Die Vielfalt an Speisen

Kulinarisch reicht die Speisekarte entlang der Stände von Bratwurst über „Veggie-Burgern“ bis zum Spanferkel. Zu den süßen Genüssen zählt neben Crêpes und Pralinen etwa ein Stand von „Peters Schokowelt“, der mit „Steampunk-Schokolade“ punkten will. An einer „Winterbar“ unter dem Dach des Kanonenschuppens werden Glühbier und Feuerzangenbowle serviert, während daneben Chöre auf einer Bühne für den musikalischen Rahmen sorgen.

Lokale Küche

Lokale Färbung soll unter anderem der Bürgerverein Wesselbach bringen, der an seinem Stand weißen Glühwein verkauft. Daneben gibt es auf dem Markt Wildschwein-Fleisch aus den heimischen Wäldern und Apfelsaft der nahen Streuobstwiese.

Eintritt und Parken

Der Eintritt zum Weihnachtsmarkt auf Schloss Hohenlimburg kostet 8 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kinder ab 7 Jahren (auf der gedruckten Karte steht „ab 5 Jahren“, das ist laut Organisatoren aber falsch). Studenten und Schüler zahlen je 5 Euro pro Person. Jeweils von 13 bis 14 Uhr ist „HappyHour“ – dann gibt es 1 Euro Rabatt auf den Eintrittspreis. Die Straße hoch auf den Schlossberg ist für Autos gesperrt.

Ein kostenloser Pendelbus fährt alle 15 Minuten vom Bahnhof Hohenlimburg aus. Parkplätze gibt es rund etwa auf dem Gelände von Bilstein im Weinhof, Hohenlimburg, sowie neuerdings auch auf dem Parkplatz vor Euronics Berlet in Elsey. Von hier sind es etwa 10 Minuten Fußweg durch den Lennepark bis zum Bahnhof Hohenlimburg.

Der Weihnachtsmarkt im Schloss findet am 6. und 13. Dezember von 16 bis 21 Uhr, am 7. und 14. Dezember von 12 bis 21 Uhr und am 8. und 15. Dezember von 12 bis 20 Uhr statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben