Service

Welche Schule in Hagen die richtige für Ihr Kind ist

Im Sommer werden viele Kinder mit dem Wechsel an eine weiterführende Schule vielleicht ein neues Federmäppchen erhalten. Dann beginnt ein neuer Lebensabschnitt..

Im Sommer werden viele Kinder mit dem Wechsel an eine weiterführende Schule vielleicht ein neues Federmäppchen erhalten. Dann beginnt ein neuer Lebensabschnitt..

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Die Anmeldung der Viertklässler für die weiterführenden Schulen in Hagen steht bevor. Hier gibt es alles Wissenswerte zum Anmeldeverfahren.

Eltern und Erziehungsberechtigte, deren Kinder Ende dieses Schuljahres die Grundschule verlässt, müssen jetzt entscheiden, welche weiterführende Schule ihr Kind besuchen soll. Bevor sich Eltern für die Anmeldung ihres Kindes an einer Hauptschule, einer Realschule, einer Sekundarschule, einer Gesamtschule oder an einem Gymnasium entschließen, sollten sie sich vom Klassenlehrer des Kindes beraten lassen.

Die folgenden Informationen der Stadt Hagen beziehen sich nur auf den Übergang auf eine städtische weiterführende Schule. Wer beabsichtigt, sein Kind an einer Privatschule anzumelden, sollte sich wegen gegebenenfalls abweichender Modalitäten direkt mit der Schule in Verbindung setzen.

Anmeldeüberhänge

Da erfahrungsgemäß an den Gesamtschulen in Hagen Anmeldeüberhänge zu erwarten sind, findet an diesen Schulen ein vorgezogenes Anmeldeverfahren statt. Mit der anschließenden kurzfristigen Entscheidung der Gesamtschulen über die Aufnahme oder Ablehnung eines Kindes wird sichergestellt, dass die Eltern noch Gelegenheit erhalten, ihr Kind anschließend an einer anderen Schule anmelden zu können, sofern es zu einer Ablehnung kommt.

Termine des Anmeldeverfahrens für die Gesamtschulen sind Montag bis Donnerstag, 3. bis 6. Februar, von 8.30 bis 12 Uhr und außerdem am Montag, 3. Februar, Mittwoch, 5. Februar, sowie Donnerstag, 6. Februar, von 15 bis 17 Uhr.

Termine für das Anmeldeverfahren der Hauptschulen, Sekundar­schulen, Realschulen und Gymnasien finden von Montag bis Freitag, 17. bis 21. Februar, von 8.30 bis 12 Uhr und Montag, 17. Februar, sowie Donnerstag, 20. Februar, von 15 bis 17 Uhr statt.

Reihenfolge ohne Bedeutung

Anmeldungen, die innerhalb der beiden Anmeldezeiträume erfolgen, werden von der Schulleitung gleichbehandelt, das heißt, die Reihenfolge der Anmeldung ist für die Entscheidung über die Aufnahme ohne Bedeutung. Die mit dem Schulstempel bzw. Schulsiegel sowie der Unterschrift der Schulleitung versehenen Anmeldescheine (Vierfachsatz) werden von der jeweiligen Grundschule verteilt.

Bei der Anmeldung sind der Anmeldeschein, das Halbjahreszeugnis der Klasse 4 sowie das Familienstammbuch beziehungsweise die Geburtsurkunde des Kindes vorzulegen. Ist ein Elternteil im Falle des gemeinsamen Sorgerechts bei der Anmeldung des Kindes verhindert, ist eine Einverständniserklärung des nicht anwesenden Elternteils vorzulegen. Bei alleinigem Sorgerecht ist ein entsprechender Sorgerechtsnachweis beizubringen. Sollte ein Vormundschaftsverhältnis bestehen, so ist die Vorlage der Bestallungsurkunde notwendig.

Kein Anspruch auf Übernahme

Die Stadt Hagen macht darauf aufmerksam, dass ein Anspruch auf Übernahme der Schülerfahrkosten gemäß den zurzeit gültigen gesetzlichen Bestimmungen nur dann besteht, wenn die Entfernung zur nächstgelegenen Schule bei Schülern der Sekundarstufe I sowie der Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums mehr als 3,5 Kilometer beträgt. Als nächstgelegene Schule ist die Schule der gewählten Schulform anzusehen, die mit dem geringsten Aufwand an Kosten und einem zumutbaren Aufwand an Zeit erreicht werden kann und die in der Lage ist, das Kind aufzunehmen.

Sollte die entfernungsmäßig nächstgelegene Schule nicht in der Lage dazu sein, ist dem Antrag auf Übernahme von Fahrkosten der jeweilige Ablehnungsbescheid beizufügen. Ganztagsschulen begründen keinen weitergehenden Anspruch auf Erstattung von Schülerfahrkosten.

Nach den Regelungen des Schulgesetzes sprechen die Grundschulen mit dem Halbjahreszeugnis der Klasse 4 eine Schulformempfehlung für eine weiterführende Schule aus.

Diese Empfehlung ist für die Eltern jedoch nicht verbindlich.

Eltern melden nach Beratung durch die aufnehmende Schule ihr Kind bei der Schulform ihrer Wahl an.

Die Anmeldungen werden von den Leitern folgender weiterführenden Schulen entgegengenommen:

Hauptschulen:

Hauptschule Ernst-Eversbusch (Ganztag), Berliner Str. 109, Haspe, 4732290.
Hauptschule Geschwister-Scholl, Kapellenstr. 38, Boelerheide, 61060.

Realschulen:

Heinrich-Heine-Realschule, Kapellenstr. 38, Boelerheide, 483390.
Realschule Haspe, Kurze Str. 3, 43569.
Realschule Halden, Lützowstr. 115-117, 3751516.
Realschule Hohenlimburg, Im Kley 32, 02334/53454.

Sekundarschulen:

Sekundarschule Liselotte-Funcke, Elbersstiege 10, Remberg, 349660.
Sekundarschule Altenhagen, Friedensstr. 26, 484770.

Gymnasien:

Christian-Rohlfs-Gymnasium, Ennepeufer 3, Haspe, 41603.
Fichte-Gymnasium, Goldbergstr. 20, 2077800.
Ricarda-Huch-Gymnasium, Voswinckelstr. 1, 28122.
Albrecht-Dürer-Gymnasium, Heinitzstr. 73 a, 81294.
Theodor-Heuss-Gymnasium, Humpertstr. 19, 981890.
Gymnasium Hohenlimburg, Wiesenstr. 27, 02334/51005.

Gesamtschulen:

Fritz-Steinhoff-Gesamtschule, Am Bügel 20, Helfe, 396480.
Gesamtschule Haspe, Kirmesplatz 2, 348140.
Gesamtschule Eilpe, Wörthstr. 30, 375720.


Weitergehende Rückfragen zum Anmelde- beziehungsweise Aufnahmeverfahren sind ausschließlich an die vorstehend aufgeführten weiterführenden Schulen sowie die Grundschulen zu richten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben