Notfall

Wohnungsbrand in Hagen: Feuerwehr rettet Person aus Haus

Die Feuerwehr Hagen holte einen Bewohner aus der brennenden Wohnung.

Die Feuerwehr Hagen holte einen Bewohner aus der brennenden Wohnung.

Foto: Alex Talash

Hagen.   In der Nacht zu Ostermontag hat es in Hagen-Eilpe in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Um 1:25 Uhr wählten Nachbarn den Notruf.

Als die ersten Einsatzkräfte in der Franzstraße eintrafen, quoll dichter Rauch aus mehreren Fenstern einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Schnell gingen Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz in das Gebäude.

Die Feuerwehrleute holten den Bewohner der Wohnung, die in Brand geraten war, aus dem Haus. Nach notärztlicher Untersuchung wurde er mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Feuer breitete sich schnell aus

Weitere Anwohner aus dem Mehrfamilienhaus wurden während des Einsatzes vom Rettungsdienst betreut.

Das Feuer breitete sich schnell in der Wohnung aus, die Flammen schlugen auf das Dach des Hauses über. Die Feuerwehr konnte noch rechtzeitig ein Ausbreiten auf die andere Gebäudehälfte verhindern.

Um an die Glutnester dran zu kommen, musste die Feuerwehr die Dachziegel des Hauses entfernen.

Gegen vier Uhr war das Feuer gelöscht. Das Haus ist vorerst nicht bewohnbar.

In der Franzstraße waren beide Löschzüge der Berufsfeuerwehr im Einsatz. Die verwaisten Wachen besetzten Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr. Die genaue Brandursache ermittelt nun die Polizei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben