Unfälle

Autos beschädigt: Polizei stoppt Fahrer (72) in Hattingen

Die Polizei forderten den 72-jährigen Autofahrer auf, anzuhalten. Dieser kam der Aufforderung jedoch nicht nach und setzte seine Fahrt fort.

Foto: dpa

Die Polizei forderten den 72-jährigen Autofahrer auf, anzuhalten. Dieser kam der Aufforderung jedoch nicht nach und setzte seine Fahrt fort. Foto: dpa

Hattingen.  Polizisten hielten am Dienstag einen Autofahrer (72) in der Arndtstraße an. Er war zuvor Schlangenlinien gefahren und stieß gegen mehrere Autos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Polizei ist im Kreisverkehr Im Bruchfeld am Dienstag (6.3.) gegen 11.50 Uhr ein Suzuki aufgefallen, der mit ausgelösten Frontairbag und mit einem platten Vorderreifen von der Raabestraße kommend in die Bruchstraße abbog.

Die Polizisten folgten dem Schlangenlinien fahrenden Auto und versuchten, den Fahrer mittels Anhaltesignal und Außenlautsprecher zum Anhalten zu bewegen. Der Aufforderung kam der Autofahrer nicht nach und setzte seine Fahrt in die Arndtstraße fort. Dort verlor er Polizei die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen einen geparkten Opel, der durch die Wucht des Aufpralls gegen das Heck eines davor abgestellten Dacia prallte.

72-jähriger Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht

Die Beamten trafen den Fahrer, einen 72-jährigen Hattinger, in seinem Fahrzeug sitzend an. Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes wurde er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Suzukifahrer kurz zuvor auf der Raabestraße noch zwei weitere Autos der Marken der Marken Opel und Citroen angefahren und beschädigt hatte. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik