Mein Geschäft

Hattingen: Zum Modetipp gibt’s die Tragetipps gleich dazu

Markus Lesmeister ist Inhaber des Geschäfts „Lesmeister Herrenmoden“ in Hattingen.

Markus Lesmeister ist Inhaber des Geschäfts „Lesmeister Herrenmoden“ in Hattingen.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

Hattingen.  In der dritten Generation führt Markus Lesmeister das gleichnamige Herrenmoden-Geschäft in Hattingen. Die richtige Beratung ist ihm sehr wichtig.

„Der untere Knopf bei diesem Jackett wird nicht geschlossen“, sagt Markus Lesmeister zu einem Kunden. Er ist Inhaber des Herrenmoden-Geschäfts „Lesmeister“ in Hattingen, das er in dritter Generation führt.

Das Geschäft zu übernehmen, war für ihn gar keine Frage: „Ich bin in einem Selbstständigen-Haushalt groß geworden, war nach der Schule viel im Laden. Mir hat es immer gefallen“, sagt Markus Lesmeister, der das 1957 gegründete Geschäft im Jahr 2000 übernahm. Zuvor hatte er eine Einzelhandelsausbildung in Essen absolviert.

Markus Lesmeister führt das Geschäft in Hattingen in dritter Generation

Rennautos sind überall in der Deko in dem Ladenlokal Heggerstraße 44 zu finden, auch eine Rennwagen-Felge. „Das ist noch von meinem Vater, er interessierte sich für den Rennsport, fuhr Rallyes, war bei der Formel 1. Da hat auch die Schwarz-Weiß-Fotos gemacht, die hier im Laden hängen“, erklärt Lesmeister.

Auf 150 Quadratmetern präsentiert Lesmeister Herrenmode - darunter Klassisches und Elegantes ebenso wie Modernes und Sportliches. „Ich muss jedem Kunden etwas bieten, seit zehn Jahren sind die Kunden auch jünger geworden. Es kommen jetzt Zwanzigjährige ebenso wie ältere Herren. Das ist der Spagat.“

Dekoration macht den Bummel durch das Geschäft interessant

Kunden kommen nicht nur aus Hattingen, sondern auch aus Wuppertal, Remscheid, Bochum. Eine riesige Vase mit „Willkommen“-Schriftzügen in verschiedenen Sprachen empfängt die Kunden, die den Fachladen durch die große Glastür betreten. Bücher liegen zwischendurch in den Auslagen. Interessant soll der Bummel für die Kunden sein.

Das Telefon klingelt. Ein Schwelmer fragt nach der Größenverfügbarkeit eines Hemdes, das er beim sonntäglichen Bummel durch Hattingen im Schaufenster entdeckt hat. Einzelhändler Lesmeister schaut nach, hat die Größe und legt zurück.

Schaufenster dekoriert Markus Lesmeister wöchentlich um

Jede Woche dekoriert Lesmeister mit Mitarbeiterin Isabell Potthoff das Schaufenster neu. „Damit es für Passanten interessant bleibt. Wir versuchen auch immer eine Eyecatcher im Fenster zu haben“, erklärt Lesmeister. Da ist es mal ein buntes Hawaii-Hemd, dann Flip-Flops auf einem Wakeboard. „Im Sommer verkauft sich Farbe immer gut“, sagt er. In drei Umkleiden kann anprobiert werden.

Hattingen gefällt ihm als Standort. Die Lage des Geschäfts in Parkhausnähe sei gut. „Es kommen Touristen, aber auch Kunden, die lieber in einer solchen Stadt einkaufen statt in einem großen Center.“ Und die individuelle Beratung wünschen. Fast täglich im Laden anzutreffen ist auch der Rauhaardackel Felix von Isabell Potthoff. „Die Kunden lieben ihn. Und manche rufen auch an und fragen, wann er da ist und kommen extra dann.“

Im Herrenmoden-Geschäft ist Beratung sehr wichtig

Persönlich geht es bei Lesmeister zu. Es gibt Kaffee für die Kunden, mit denen er natürlich ins Gespräch kommt. „Und Stammkunden sind überrascht, wenn wir uns erinnern, was er vor zwei Jahren bei uns gekauft hat“, sagt Lesmeister, der Mitglied ist der „Vielfach - Interessengemeinschaft Hattinger Fachgeschäfte“ und die Zusammenarbeit der Fachhändler lobt.

Der Umweltgedanke ist Lesmeister wichtig. Das Licht im Laden ist in sparsamer LED-Lichttechnik der neusten Generation ausgefürt, „dadurch sparen wir 14.000 kwh/Jahr ein“.

Selbst im Urlaub hält Lesmeister Ausschau nach Trends

Zur Messe nach Berlin, zum Tag der offenen Tür der Showrooms in Düsseldorf fährt Lesmeister regelmäßig, um sich zu informieren. Selbst wenn er im Urlaub ist, denkt er ans Geschäft. „Ich sehe mir immer die Schaufenster an, gucke, was es gibt, sammele Ideen. In Italien zum Beispiel gibt es Modetrends viel eher.“

Groß ist das Angebot bei Lesmeister: klassische Hemden, Hawaii-Hemden oder witzige mit Insekten darauf, Hosenträger, ausgefallene und klassische Socken, bunt-auffällige und klassische Gürtel. Von der lässigen Kappe bis zu eleganten Manschettenknöpfen reicht die Palette. Zwei Mal pro Woche holt eine Schneiderin die Bekleidungsstücke, die Lesmeister oder seine Mitarbeiterinnen kundig abgesteckt haben - für den perfekten Sitz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben