Messe

So will die Messe Hattingen Jung und Alt ansprechen

Tanja Meis vom Seniorenbüro, Gunda Otholt vom LWL, Sabine Schemmerling vom Stadtsportbund, Katharina Huy von der Selbsthilfekonferenz und Michael Heise vom Stadtsportbund präsentieren das Programm der Messe Hattingen in der Gebläsehalle.

Tanja Meis vom Seniorenbüro, Gunda Otholt vom LWL, Sabine Schemmerling vom Stadtsportbund, Katharina Huy von der Selbsthilfekonferenz und Michael Heise vom Stadtsportbund präsentieren das Programm der Messe Hattingen in der Gebläsehalle.

Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  In der Gebläsehalle des Industriemuseums findet die Messe Hattingen statt. Dort gibt es Sport, Vorträge und mehr – von Freifunk bis Vorsorge.

Spannend für Jung und Alt wird die Messe Hattingen „Füreinander Miteinander“ in der Gebläsehalle. Denn da werden die Generationen zusammengebracht. Es gibt für jedes Alter Aktivitäten und Vorträge. Viel Action, zum Mitmachen und fürs Auge, wird es in diesem Jahr dank des Stadtsportverbandes geben, der zum ersten Mal mit dabei ist.

Sportvorführungen und Vorträge

„Wir hätten gerne noch viel mehr Jugend dabei gehabt, aber das ist ja schon mal ein Anfang“ sagt Gunda Otholt vom LWL-Industriemuseum. Es überwiegt also die ältere Generation, spannend wird es aber dennoch auch für die Jungen. Da geht es zum Beispiel in dem Vortrag „Die digitale Gesellschaft“ vom Verein Freifunk im Ennepe-Ruhr-Kreis um offenes WLAN in Hattingen.

Kneippverein und Stadtsportverband bieten ein Bühnen- und Mitmachprogramm an, das ebenfalls alle Altersgruppen anspricht. „Es wird Judo, Karate und Sportakrobatik wie auch Seniorentanz zum Mitmachen geben“, sagt Michael Heise vom Stadtsportverband, der die Veranstaltung mit organisiert hat.

Eintritt ist kostenlos

Alle zwei Jahre findet die Messe statt. Der Eintritt ist kostenlos, jeder kann sich also informieren, wo gerade seine Interessen liegen. Mehr als 65 Aussteller sind am 9. November wieder dabei. Sie bilden die gesamte Bandbreite der Hattinger Gesellschaft ab – und die ist unglaublich groß.

Mit dabei ist zum Beispiel die Alzheimer Gesellschaft Hattingen und Sprockhövel, der Ambulante Hospizdienst Witten-Hattingen, die Beauty & Aloe Vera Lounge und der Awo Reisedienst aus mehreren Unterbezirken. Auch die Heilpädagogische Ambulanz Fit für Kids fehlt nicht. Es ist aber auch der Verein „Notfelle im Revier“ genauso zu finden wie die Polizei Ennepe-Ruhr-Kreis und der Katzenschutz Hattingen. Das Angebot ist also vielfältig.

Vorträge von Bestattungsvorsorge bis WLAN

„Die Vorträge werden in diesem Jahr im Foyer stattfinden, weil sich herausgestellt hat, dass dann viel mehr Menschen zuhören“, berichtet Gunda Otholt. Los geht es um 11.30 Uhr mit dem Vortrag vom Bestattungshaus Vosskühler „Bestattungsvorsorge und Bestattungsmöglichkeiten in Hattingen“. Um 12.10 Uhr geht es weiter mit der Selbsthilfegruppe Aufbruch zum Selbst mit dem provokanten Vortragstitel „Alles Heulsusen oder Weicheier? - Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch“.

Um 12.50 Uhr geht es ums Hören. Die Hörakustik Hermes & Ufer wird alle Interessierten über Hörsysteme mit Funk (Bluetooth) und deren Nutzen informieren. Weiter machen um 13.30 Uhr die Freifunker mit „Die digitale Gesellschaft“.

Themen für Senioren

Ein Herz für Senioren e.V. wird um 14.10 Uhr den älteren Besuchern Mut machen. Diplom-Theologe Hartmut Höltgen-Calvero berichtet darüber, wie Senioren „Potenziale nutzen - fit und gesund im Alter“ bleiben können. Auch an das wichtige Thema Wohnen wurde gedacht. Die Wohnberatung der Evangelischen Stiftung Volmarstein vermittelt um 14.50 Uhr Wissen über „Einfach zu Hause leben – Wohnberatung und Wohnanpassung für Bürgerinnen und Bürger in Hattingen“.

Der letzte Vortrag kommt um 15.30 Uhr vom St. Elisabeth Krankenhaus Niederwenigern. Marie-Christin Vollmer spricht über ein wichtiges Thema für die ältere Generation: „Auch im Alter gut geschützt – Impfungen für Seniorinnen und Senioren“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben