Service

Heiligenhauser zeigen sich kreativ bei den Baby-Vornamen

Wer ins Heiligenhauser Bürgerbüro möchte, der braucht derzeit immer einen Termin.

Wer ins Heiligenhauser Bürgerbüro möchte, der braucht derzeit immer einen Termin.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  Wer derzeit ins Heiligenhauser Bürgerbüro möchte, der braucht einen Termin. Wie es dort so läuft sowie weitere Fakten aus dem Jahr 2020

Wer etwas bei der Stadt zu erledigen hat, dem wird meist an einer Stelle weitergeholfen: im Bürgerbüro im Rathaus-Innenhof. blieb dieses in der gesamten Coronakrise nicht für den Publikumsverkehr geschlossen - aber derzeit gibt es Beratung und Service nur auf Termin. Wie es dort läuft, wie viele Einwohner in Heiligenhaus 2020 gemeldet und wie kreativ die Heiligenhauser bei der Namensgebung im letzten Jahr bei den Kindernamen waren, berichtet der Leiter des Bürgerbüros, Stefan Kondring.

Ob Jonglieren ein Hobby für den Bürgerbüroleiter werden könnte, bleibt sein Geheimnis. Fest steht: Beruflich muss er es derzeit tun. "Ich muss immer schauen, dass wir nicht nur genug Mitarbeiter im Service und für unsere sonstigen Aufgaben haben, sondern wie wir am besten möglichst viele Termine vergeben können", berichtet er und zeigt den internen Terminkalender. Denn wer etwas beim Bürgerbüro regeln muss, der kommt derzeit nicht ohne vorherige Reservierung rein. "Viele haben dafür Verständnis, andere wiederum nicht. Wir versuchen immer, alles irgendwie möglich zu machen, aber wir haben einfach unsere Vorgaben", bittet Kondring um Verständnis.

Telefonische Nachfrage möglich

Und da gebe es nun mal unterschiedlich lange Zeiten für die diversen Anliegen. "Für manche Termine sind 15 Minuten einkalkuliert, für andere weniger oder mehr. Da müssen wir immer schauen: Was möchte der Kunde erledigen und in welchem Zeitfenster wäre noch was möglich?" Selber nach einem Termin schauen können die Bürger auf der Internetseite der Stadt unter www.heiligenhaus.de, hier führt ein Reiter direkt zu dem Punkt "Ihr Termin". Telefonisch ist eine Terminvergabe möglich unter 02056/130.

Ganz unterschiedlich können die Anliegen sein für die 27.371 Einwohner, die zum Stichtag 31. Dezember 2020 in Heiligenhaus mit Hauptwohnsitz gemeldet waren. Ein leichter Rückgang, 27.735 waren es zum 31.12.2019.

Kreative Namensgebungen

Am fehlenden Nachwuchs lag dies aber nicht: 2020 erblickten insgesamt 235 Mädchen und Jungs das Licht der Welt. Der beliebteste Name für die Jungs war dabei Finn (sowie ein Fynn), gefolgt von unterschiedlichen Formen von Leos (Leon, Leonard, Leonardo, Leano). Bei den Mädchen Spitzenreiter ist Emily, beliebt sind ebenfalls Namen wie Lara, Lena/Lina. Mika wurde sowohl ein Mädchen als auch ein Junge genannt. Deutschlandweit liegen Noah und Mia vorne: zwei Noahs gibt es auch in Heiligenhaus, aber keine Mia, nur eine Mina. Noah und Mia stießen damit nach vielen Jahren Ben und Emma vom Thron der beliebtesten Vornamen deutschlandweit.

Doch Namenshäufungen prägen die Liste gar nicht so stark wie in anderen Städten - dafür zeigen sich die Heiligenhauser kreativ. Bei den Mädchen stechen Namen heraus wie Triantafillia (Zweitname), Runa Bärbel, Praise oder Winner, bei den Jungs Dijon, Arthur Ben Titus, Keno, Kron oder Bellamy. Der Trend zu Zweit- und Drittnamen ist überschaubar und liegt bei unter 50 Prozent.

Kontakt zum Bürgerbüro

Geöffnet hat das Bürgerbüro (mit Termin) montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, montags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr und jeden zweiten und vierten Samstag von 9 bis 13 Uhr.

Telefonisch erreichbar ist das Bürgerbüro unter 02056/130 und über heiligenhaus.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben