Bringhof

150 bis 200 tägliche Anlieferungen für den Bringhof

20 Jahre Bringhof Hemer

20 Jahre Bringhof Hemer

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.  Der Bringhof der Stadt Hemer ist in diesem Jahr 20 Jahre alt geworden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Geburtstagskind, das etwas verschenkt, das gibt eher selten. Als der Wertstoff-Bringhof in Deilinghofen am Samstag seinen 20. Geburtstag feierte, gab es für die Besucher nach der offiziellen Anlieferungszeit eine Jubiläumsaktion. Kostenlos oder auch gerne wahlweise gegen eine Spende zugunsten der Hemeraner Stiftung „Wenn’s im Leben brennt“ konnte ein 80 Liter-Sack-Rindenmulch mitgenommen werden. Teilweise waren beim Einladen auch noch Herbert Nüdling von der Firma Lobbe Entsorgung sowie von städtischer Seite Bürgermeister Michael Heilmann, der Beigeordnete Christian Schweitzer und Fachbereichsleiter Edgar Schumacher behilflich. Sie alle freut es, dass der Bringhof so rege von den Hemeranern angenommen wird. 1999 im ehemaligen Camp eröffnet, verzeichnet der Bringhof im Durchschnitt 150 bis 200 Anlieferungen pro Tag. Hier können Metalle, Baumischabfälle und vieles mehr umweltgerecht entsorgt und so ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Bürgermeister Michael Heilmann ist sich sicher: „Die Entscheidung, einen Bringhof einzurichten, kann als goldrichtig bezeichnet werden“. Er spricht von einem Vorzeigeprojekt. Neben Heilmanns Dank an die Firma Lobbe ging sein Lob auch ausdrücklich an Edgar Schumacher, der die Abfallentsorgung in Hemer aufs engste begleitet.

Der SC Tornado Westig war mit ins Boot geholt worden und versorgte die Besucher mit Gegrilltem und Getränken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben