Regionale 2025

4,7 Millionen für Hemer: Regionale-Projekt vor der Umsetzung

| Lesedauer: 3 Minuten
So sieht der Entwurf für die Stadtbücherei aus.

So sieht der Entwurf für die Stadtbücherei aus.

Foto: IKZ Hemer

Hemer.  4,7 Millionen Euro gehen nach Hemer. Mit dem Regionale-Projekt hat die Stadt überzeugen können. Die Freude über die Fördergelder ist groß.

Der dritte Stern ist noch nicht da, aber Bund und Land stellen weitere Fördergelder in Höhe von 4,7 Millionen Euro zur Verfügung. Die Nachricht der weiteren Förderung kam auch für Bürgermeister Christian Schweitzer zum Wochenende völlig überraschend. Die Freude im Rathaus ist riesig, denn somit kann die umfassende Sanierung der Bücherei im Rahmen des Regionale-Projektes „Bücherei 4.0“ erfolgen.

Neuer Platz der Begegnung

Die Stadt Hemer hatte sich mit diesem Regionale-Projekt für die Förderung beworben und möchte durch die neue Gestaltung des bisherigen Bücherei-Geländes und der Bücherei an sich einen neuen Platz der Begegnung in der Hemeraner Innenstadt schaffen, in dem auch die Digitalisierung im Mittelpunkt steht. Das Bücherei-Gebäude ist denkmalgeschützt, was die Planer vor große Herausforderungen stellt. Die Innenstadt soll durch die Sanierung und der Schaffung eines Ortes mit großer Aufenthaltsqualität belebt und für die Bevölkerung attraktiver gemacht werden. So erfährt nicht nur die Bücherei eine komplette Überarbeitung, sondern auch das angrenzende Areal. Es soll zum Beispiel auch der umliegende Park als Veranstaltungsfläche und Erholungsraum genutzt werden.

+++ Lesen Sie auch: Hemer bekommt den 2. Stern +++

Den ersten Stern gab es im Oktober 2019

Die Stadt Hemer hat im Oktober 2019 den ersten Regionale-Stern erhalten, und das Hemeraner Projekt wurde im August 2020 vom Regionale-Beirat mit dem zweiten Stern ausgezeichnet. Aus diesem Grund kam Landrat Thomas Gemke zweimal nach Hemer und überreichte die Urkunde an Michael Heilmann, der damals noch als Bürgermeister im Amt war. Der zweite Stern bedeutete, dass das Projekt ein tragfähiges Konzept beinhaltet, das weiter konkretisiert werden muss. Anscheinend hat das zukunftsweisende Projekt überzeugt, so dass das Fördergeld bewilligt wurde.

Nicht mit der Förderzusage gerechnet

„Vor dem dritten Stern für unser Regionale-Projekt haben wir mit der Förderzusage nicht gerechnet, freuen uns aber sehr darüber. So kann im Herzen unserer Stadt ein attraktiver Treffpunkt entstehen und das denkmalgeschützte Büchereigebäude saniert werden“, so Bürgermeister Christian Schweitzer. Nach der Fertigstellung der Entwurfsplanung werde als nächstes der Bauantrag erarbeitet, berichtet der BM. Der Beginn der Maßnahme sei im Sommer 2023 realistisch, die Bauzeit werde rund zwei Jahre betragen. „Ein Ersatzangebot der Bücherei für die Bauzeit wird derzeit vorbereitet“, sagt Schweitzer.

Wo bleibt der 3. Stern?

Einen Bescheid, dass die Stadt Hemer den begehrten 3. Stern bekommt, hat es bisher nicht gegeben. Christian Schweitzer und sein Team im Rathaus hoffen, dass diesbezüglich kurzfristig eine Entscheidung getroffen wird.

Es seien aber generell sehr gute Nachrichten für Hemer und eine Belohnung für die bisherige Arbeit der Kolleginnen und Kollegen im Rathaus, die sich bei diesem Projekt engagiert haben, so der Bürgermeister. Aber er sieht auch eine Menge weiterer Arbeit auf alle zukommen – vor allem, weil der Hallenbad-Neubau aktuell auch noch laufe. „Für den Hochbaubereich bedeutet dies nun eine zusätzliche Großbaumaßnahme in einer schwierigen Zeit“, berichtet er.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hemer

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER