Hemer. Vor rund 150 Schülern hat der in Letmathe geborene Autor über die Fehler seiner Jugend geredet. Der Perspektivwechsel gelang erst im Knast.

Einen Part aus seinem Buch „Zurück aus der Hölle: Vom Gewalttäter zum Sozialarbeiter“ kann Sascha Bisley nicht mehr öffentlich vorlesen. Zu groß ist die Scham vor der Tat. Durch seine Mittäterschaft wurde ein Obdachloser so schwer verletzt, dass dieser ins Koma gefallen ist und später durch die Folgeschäden der Verletzungen zu Tode kam. Den 150 Schülern schilderte der in Letmathe aufgewachsene Autor bei seiner Lesung am Donnerstag im Jugend- und Kulturzentrum (JuK) den Fall mit persönlichen Worten. Bei der ausführlichen Fragerunde im Nachgang beleuchtete er unter anderem die Gründe für seine Gewaltbereitschaft als Jugendlicher.