Neu: Förderverein Oesetalbahn Hemer-Menden

Auf der Oesetalbahn sollen wieder Züge rollen

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hemer. (rd) Oesetalbahn - so soll die Eisenbahnstrecke zwischen Menden und Hemer heißen. Die Reaktivierung dieser Zugverbindung hat sich der kürzlich gegründete „Förderverein Oesetalbahn Hemer - Menden" vorgenommen.

Der neue Ortsverein kooperiert mit der Rhein-Sieg Eisenbahn GmbH (RSE) zum Erhalt der Strecke. Seine Mitglieder waren schon tatkräftig trotz anhaltend schlechtem Wetter Ende März an den Umbaumaßnahmen am Bahnhof Hemer beteiligt: u. a. Schrauben aufdrehen, Kleinteile sichern, Weichenhebel abmontieren, Schienen mit Flex trennen. Inzwischen sind die für den Umbau des Bahnhofs Hemer erforderlichen drei Weichen gesichert worden. (Wir berichteten). Nun muss in Kürze der Wiedereinbau der Weichen organisiert werden.

Die Freunde der Oesetalbahn plädieren für die Wiederbelebung des 127 Jahre alten Schienenwegs, denn Zugfahrten mit passenden Anschlüssen zu Regional- und Fernverbindungen und abgestimmt mit dem Busverkehr bieten Bürgern und Besuchern Mendens und Hemers eben eine schnelle, bequeme und umweltgerechte Mobilität unabhängig vom Auto. Sie entlasten außerdem die stark befahrene Bundesstraße 7 und andere Straßen, indem ein Stück Straßenverkehr auf die Schiene verlagert wird. Der Oesetalbahnverein möchte daher eine weitere Ausdünnung des Schienennetzes im Städtenetz Balve-Hemer-Iserlohn-Menden verhindern.

Die Oesetalbahner wollen die Landesgartenschau 2010 in Hemer nach Kräften unterstützen, denn auf der Schiene wird eine attraktive, teils nostalgische Anreisemöglichkeit sogar für große Reisegruppen geschaffen. Erste Kontakte mit Eisenbahnvereinen sind bereits geknüpft worden. Der neue Förderverein strebt außerdem eine gute Zusammenarbeit mit den Eisenbahnfreunden Hönnetal (EFH) an. Nach den Vorstellungen der engagierten Oesetalbahn-Macher sollen neben moderneren Zügen also auch wieder Schienenbusse in Menden und Hemer zu sehen sein.

Die heimische Region erhält mit der Bahn einen weiteren Baustein für sanften Tourismus. Der Verein will Radfahrern aus nah und fern zur vielerorts bewährten und beliebten Mitnahme ihres Rades per Zug verhelfen, auch zur besseren Anbindung an den Ruhrtal-Radweg. Mittelfristig wird die Reaktivierung der Strecke Menden-Hemer für öffentlichen, regelmäßigen Fahrplanverkehr angestrebt.

Bei den Oestalbahnern engagieren sich Mendener und Hemeraner, Verbände wie der VCD, ADFC-Ortsgruppen, Grüne und Eisenbahner. Gelingen kann die kurzfristige und erst recht dauerhafte Bahnreaktivierung nur in gemeinsamer Anstrengung aller Beteiligten: Städte, Kreis, Zweckverband Ruhr-Lippe, Vereine - und aller Hemeraner und Mendener Bürger. Alle, die sich für den Erhalt der Bahnstrecke Hemer-Menden einsetzen wollen, sind willkommen und zur Mitarbeit eingeladen. Wer von Eisenbahn fasziniert ist und immer schon mal beim Betrieb mitmachen wollte, ist bei den Oesetalbahnern richtig! Für Information und Kontakt steht derzeit die Internetseite des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) Hagen/MK e. V. zur Verfügung („www.vcd.org/hagen-mk”). Kontaktaufnahme zum Verein per E-Mail an Matthias Gast über „oesetalbahn@gmx.de” oder Christoph Spiekermann über „oesetalbahn2@email.de”.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (18) Kommentar schreiben