Innung

Aus- und Weiterbildung der Elektrotechniker im Mittelpunkt

Zur Fachtagung kam der Fachverband Elektrotechnische Handwerke NRW -in Hemer zusammen.

Foto: Johann Kleindl

Zur Fachtagung kam der Fachverband Elektrotechnische Handwerke NRW -in Hemer zusammen. Foto: Johann Kleindl

Hemer.   Obermeister und Delegierte der 64 Innungen in NRW tagten auf Einladung der Innung Iserlohn im Alten Casino.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unter Regie der gastgebenden Fachinnung für Elektrotechnik und Elektronik Iserlohn tagten im „Alten Casino“ des Sauerlandparks rund 100 Innungsdelegierte der nordrhein-westfälischen Elektrohandwerke.

Der Fachverband Elektro- und Informationstechnische Handwerke Nordrhein-Westfalen (FEH NRW) mit Sitz in Dortmund ist der größte Landesinnungsverband der E-Handwerke in Deutschland. Ihm angeschlossen sind die Gewerke Elektrotechnik, Elektromaschinenbau und Informationstechnik.

Er vertritt dabei 10 345 Unternehmen mit mehr als 102 000 Beschäftigten, davon aktuell rund 9100 Auszubildende. Eingeladen zur Mitgliederversammlung waren die Obermeister und Delegierten der insgesamt 64 im FEH NRW organisierten heimischen Innungen.

Nach Eröffnung der Mitgliederversammlung durch Präsident Lothar Hellmann begrüßten der erste stellvertretende Landrat des Märkischen Kreises Detlef Seidel, Bürgermeister Michael Heilmann, Kreishandwerksmeister Christian Will und Thomas Hölmer, Obermeister der gastgebenden Innung, die Teilnehmer, die aus ganz NRW angereist waren.

Im Mittelpunkt der Tagung standen aktuelle Branchenthemen aus den Bereichen Tarif- und Wirtschaftspolitik sowie Berufsaus- bzw. -weiterbildung. Des Weiteren waren aktuelle technische Fachinformationen sowie ein informativer und praxisorientierter Fachvortrag zum Thema „Betriebsprüfung“ Gegenstand der umfangreichen Tagesordnung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik