Sturmschäden

Bäume halten Sturm nicht stand

An der Winkelstraße in Ihmert ist eine Esche umgestürzt

Foto: Reinhard Köster

An der Winkelstraße in Ihmert ist eine Esche umgestürzt Foto: Reinhard Köster

Hemer.   Das stürmische Wetter hat am Mittwoch seinen Tribut. In Ihmert und in der Becke stürzten Bäume um, in der Innenstadt fiel Putz von der Wand.

Die Ausläufer des Herbststurms „Sebastian“ haben am Mittwoch auch Hemer durchgerüttelt. In zwei Fällen waren die Böen so heftig, dass Bäume ihnen nicht standhalten konnten und umstürzten.

In Ihmert war es am frühen Nachmittag eine mächtige Esche an der Böschung der Winkelstraße, deren Stamm unmittelbar über dem Boden abbrach. Der Baum krachte quer über die Straße und auf ein unbebautes Grundstück. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und auch kein weiterer Sachschaden verursacht. Ein Trupp des Märkischen Stadtbetriebes rückte aus, zersägte den Baum grob und schaffte die Stücke von der Straße. Da der Stamm offenbar in Teilen schon faul war, befürchten die Anwohner nun, dass auch die benachbarten Eschen in ähnlicher Größe möglicherweise nicht mehr standsicher sind und eine Gefahr darstellen.

In der Becke an der unteren Weide fällte der stürmische Wind eine nicht ganz so große Buche, die auf einer Garage landete. Deren Dach wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Gegen 15.30 Uhr rückte die Feuerwehr mit der Drehleiter in die Einkaufszone der Hauptstraße. Dort hatte sich an einem Haus ein Stück Putz gelöst und war auf den Gehweg gefallen. Die Feuerwehr untersuchte die Abbruchstelle und sperrte den Bereich vor dem Haus ab.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik