Konzert

Begeisterte Fans feiern bestens aufgelegten Laith Al-Deen

Nicht mit „schwerem Gerät“, sondern akustischen Instrumenten bestritten Laith Al-Deen uns seine Band das Konzert im Alten Casino.

Nicht mit „schwerem Gerät“, sondern akustischen Instrumenten bestritten Laith Al-Deen uns seine Band das Konzert im Alten Casino.

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.   Der Star hat im Alten Casino des Sauerlandparks keine Mühe, das Publikum mi einer Mischung aus alten und neuen Stücken mitzureißen.

Mit Laith Al-Deen hat am Samstagabend ein exzellenter Musiker im Alte Casino gastiert. Auch in Hemer flogen dem sympathischen Sängerund Musikproduzenten, der gebürtig aus Karlsruhe stammt und sich mittlerweile in Mannheim heimisch fühlt, die Sympathien zu. Die rund 500 Zuhörer zeigten sich begeistert vom Konzert im Rahmen der Akustik-Tour. Wo man sich auch am Endeumhörte, die Fans schwärmten in den höchsten Tönen.

Publikum stimmte beivielen der Hits mit ein

In seinem ersten veröffentlichten Hit heißt es „Bilder von dir überdauern – bis in alle Zeit“ und so ist es auch mit seinen Liedern, ganz gleich ob Stücke seines neunten Studioalbums „Bleib unterwegs“ aus dem Jahr 2016 oder seine Debüt-Single aus dem Jahr 2000, die eingängigen Liedzeilen bleiben hängen und rühren an. Textsicher begleitete auch das Publikum in Hemer den 46-jährigen Sänger, der mit seiner fünfköpfigen Band, bestehend aus Andreas Mette, David Mette, Frieder Gottwald, Ole Rausch und Tobias Reiss, auf der Bühne stand.

Seien es Lieder aus den Anfängen seiner Karriere wie „Kleine Helden“ oder „Dein Lied“ beziehungsweise „Die Frage wie“ oder neueren Stücken wie „Geheimnis“ oder „Bleib unterwegs“, die deutschsprachigen Liedtexte mit Sinn und Verstand sowie jeder Menge Herz kamen gleichermaßen gut beim Publikum an. Die perfekte Mischung aus alten und neuen Stücken machte es.

Immer wieder wurde langanhaltend applaudiert oder lautstark Laith Al-Deen zugejubelt. Und eines merkte der Besucher im Alten Casino schnell, die Jungs auf der Bühne hatten „richtig Bock“ und steckten mit ihrer Spielfreude an. Fans hat Laith Al-Deen in Hemer nicht zuletzt durch seinen Gastauftritt beim Open-Air-Konzert der Band „Luxuslärm“ vor fünf Jahren im Sauerlandpark. Zwischen den Stücken richtete der Musiker immer wieder das Wort an seine Fans vor der Bühne. Charmant plauderte er aus seinem Leben und bezeichnete sich selbst als „Trotzstiefel“, als er gegen Anraten seiner Band zu Beginn der Zugaben ein Medley anstimmte. Als erste Zugabe präsentierte Laith Al-Deen solo ohne Band seinen großen Hit „Bilder von dir“. Bevor schließlich das Licht im Saal wieder an- und ein toller Abend zu Ende ging, kam für zwei Zugaben die Band nochmals mit auf die Bühne. Laith Al-Deen nutzte die Gelegenheit,sie vorzustellen und sich bei seiner Zwei-Personen-Crew sowie dem Publikum zu bedanken. „Ihr habt großartig gesungen“, bescheinigte er dabei seinen Zuhörern, ehe als letztes Stück des Abends „Ich will nur wissen“ aus dem Jahr 2000 erklang.

Johannes Falk überzeugte bereits im Vorprogramm

Den Weg in ein erstklassiges Konzert hatte bereits der deutsche Singer-Songwriter Johannes Falk, der im Vorprogramm solo am Klavier teils melancholische, teils mitreißende Werke aus seinem Album „Von Mücken und Elefanten“ präsentierte, geebnet. Sowohl Johannes Falk als auch Laith Al-Deen mit seiner Band bewiesen, wie hochkarätig deutscher Pop sein kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben