Konzert

Beliebte Festtagsmelodien im Rhythmus des Swing genossen

Ingo Düe präsentierte mit musikalischen Gästen Swing goes Christmas im JuK

Foto: Ralf Engel

Ingo Düe präsentierte mit musikalischen Gästen Swing goes Christmas im JuK Foto: Ralf Engel

Hemer.   Die zweite Auflage von „Swing goes Christmas“ sorgte im Jugend- und Kulturzentrum für besondere Gänsehautmomente.

„Hemer, i love it!“, rief die begeisterte Sängerin Kat Moore ins Publikum und sprach den 120 Zuhörern damit zugleich aus dem Herzen: Die zweite Auflage von „Swing goes Christmas“ bot am Samstagabend eine erstklassige Einstimmung auf den Advent, zauberte einen Hauch Metropolenkultur und einige Gänsehautmomente in die Felsenmeerstadt.

Glitzer und Glamour passen in die Weihnachtszeit und natürlich zu einem Showabend rund um den Swing. Ingo Grün hatte das Jugend- und Kulturzentrum wieder in einen funkelnden Showpalast verwandelt und damit ein stimmungsvolles Ambiente für einen musikalisch emotionalen Abend geschaffen.

Von den Klassikern des Swing zu Weihnachtsliedern

Nach seinen Auftritten zur Eröffnung der Christmas Villages in den USA war Gastgeber Ingo Düe als Sänger und Entertainer bestens eingestimmt auf die schönste Zeit des Jahres. So spannte er musikalisch den Bogen von den Klassikern des Swing wie „Aint that kick“ und „Mack the knife“ zu traditionellen Weihnachtsliedern. Bekannte Lieder wurden in schwungvolle Arrangements präsentiert und versetzten das Publikum in eine freudig-festliche Stimmung.

Musikalische Gäste unddie Ballettschule

Auch wenn Ingo Düe den Großteil des zweieinhalb stündigen Programms bestritt, durften musikalische Gäste nicht fehlen. Kat Moore hatte mit ihrer souligen Stimme schnell das Publikum erobert und begeisterte mit „This Christmas“ oder „Hallelujah“. Beim Refrain bildeten die Gäste den perfekten Chor. Im Duett mit Ingo Düe sang sie „Love“ und „Swag“ und bekannte: „Ich habe noch nie mit einem Mann im Duett gesungen, es macht einen Riesenspaß“. Weiterer musikalischer Gast war Konstance Kortmann. Die Violinistin aus Köln interpretierte nicht nur in Begleitung von Ingo Düe den Evergreen „Father and son“, sondern überzeugte auch mit „Fly me to the moon“.

Im Rhythmus des Swing genoss das Publikum so beliebte Festtagsmelodien wie „Winterwonderland“, „Let it snow“ oder zum krönenden Abschluss mit allen Interpreten „Jingle Bells“. Tänzerisch gekonnt begleitete die Ballettschule am Sauerlandpark die Show und komplettierte einen wunderbaren, weihnachtlichen Swingabend.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik