Posaunenchor

Besinnliche Musik zur Abendstunde

Kleine Abendmusik CVJM Posaunenchor Deilinghofen

Kleine Abendmusik CVJM Posaunenchor Deilinghofen

Foto: Annabell Jatzke

Deilinghofen.  Ein tolles Konzert bot der CVJM-Posaunenchor seinen Gästen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Martin Dodt, Chorleiter des CVJM-Posaunenchores Deilinghofen, hatte bis zuletzt gebangt und gehofft, dass die Veranstaltung „Kleine Abendmusik“ am Sonntagabend wie geplant Open-Air vor der Stephanuskirche stattfinden kann. Die evangelische Kirchengemeinde Deilinghofen stellte aber ihren guten Draht zum lieben Gott unter Beweis, und so konnte das kleine Konzert unter freiem Himmel veranstaltet werden.

Gegen die im Vergleich zu den Vortagen deutlich kühleren Temperaturen in den Abendstunden zogen sich die Besucher entsprechend an. Dass sich aber gleich so viele Musikliebhaber auf den Weg machten, überraschte die 24 Bläser schon etwas. 120 Stühle hatte man im Vorfeld gestellt, spontan wurden weitere 40 hinzugeholt. Einige der Zuhörer fanden auch auf der Kirchmauer einen Platz, um der Abendmusik zu lauschen.

Bei dem Programm, bestehend aus besinnlichen, ruhigen und melodischen Klängen alter und neuer Abendlieder, gab es zweierlei Arten von Liedern. Einerseits diejenigen, bei denen sich die Zuhörer entspannt zum Zuhören zurücklehnen konnten, andererseits solche, bei denen sie lautstark zum Mitsingen eingeladen waren. Aus dem riesigen Reigen an geistlichen und volkstümlichen Abendliedern hatte sich der Posaunenchor die schönsten ausgesucht.

Klassiker wie „Der Mond ist aufgegangen“ erklingen

Wochenlang probte der Posaunenchor eifrig, damit beim großen Auftritt nichts schiefging. Und so brillierten die Bläser unter den Dirigenten Martin Dodt und Christian Teves. Neben dem bekannten Lied „Der Mond ist aufgegangen“ von Jacob de Haan erklangen beispielsweise „Guten Abend, gut’ Nacht!“ oder „Abend ward bald kommt die Nacht“. Zwischen den elf Stücken lieferte Pfarrer Manuel Janz Wissenswertes zu den Liedern und deren Komponisten. Des Weiteren durfte ein geistlicher Impuls nicht fehlen.

Das Konzert bot nicht nur einen Genuss für die Ohren. In der einsetzenden Dämmerung konnten das Publikum zudem einen wunderschönen Sonnenuntergang bestaunen. Und auch die stimmungsvoll beleuchtete Stephanuskirche war ein wahrer Augenschmaus. In der Pause gab es eine Stärkung in Form von Getränken und Bockwürstchen.

Natürlich ließ das Publikum die Bläser nicht ohne eine Zugabe gehen. Diese ließen sich gewiss nicht zweimal bitten und freuten sich am Ende, dass sie die Zuhörer auf der einen Seite sehr gut unterhalten und auf der anderen Seite mit ihrem Auftritt Spenden für die notwendige Kirchturmsanierung gesammelt hatten. Unter vielen Besuchern herrschte Einigkeit darüber, dass die Freiluftveranstaltung „Kleine Abendmusik“ unbedingt wiederholt werden sollte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben