Schützen

Bezirksstandarte ist nun in Hemer

Die Delegierten des Schützenbezirks Mark haben sich im JuK getroffen. Organisert hat das Treffen der BSV Hemer. 

Die Delegierten des Schützenbezirks Mark haben sich im JuK getroffen. Organisert hat das Treffen der BSV Hemer. 

Foto: Privat

Hemer.  Im Sauseschritt ging es am Samstag durch die Schützendelegiertenversammlung die im JuK in Hemer stattfand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„So schnell war, glaube ich, noch nie eine Schützendelegiertenversammlung zu Ende“, sagt Christoph Bürger, Vorsitzender des BSV Hemer, im Nachgang der Veranstaltung. Sein Verein hat am vergangenen Sonntag die Delegiertenversammlung des Schützenbezirks Mark im Jugend- und Kulturzentrum (JuK) organisiert. Ausrichter war der Schützenkreis Iserlohn. Ein Grund für den recht schnellen Durchgang der insgesamt 19 Tagesordnungspunkte war auch die relativ niedrige Teilnehmerzahl. Statt der erwarteten 100 Delegierten kamen nur rund 60 nach Hemer.

Werner Biecker, stellvertretender Vorsitzender des Schützenkreises Iserlohn, hat eine Erklärung für den fehlenden Andrang der Delegierten: „Die Kölner Medaillen haben wir eigentlich immer auf der Delegiertenversammlung verliehen. In diesem Jahr feierten aber sowohl der BSV Deilinghofen sein 150-jähriges Jubiläum, als auch der BSV Grürmannsheide sein 125-jähriges. Die Kölner Medaillen haben wir deswegen bei diesen Anlässen vergeben.“ Die vorgezogenen Ehrungen haben, so Biecker, dazu geführt, dass dieses Mal weniger Delegierte an der Versammlung teilnahmen.

Positives Ergebnis: alle Vorstandsposten besetzt

Susanne Zappe, Vorsitzende des Bezirks Mark, sieht es gelassen: „Wir sind gut durchgekommen und es gab keine Anträge“, resümiert sie. Große Diskussionen habe es auch keine gegeben. Für sie war es eher eine positive Überraschung, dass alle Vorstandsposten besetzt werden konnten. Dabei gab es einige Veränderungen: Nils Höllermann ist nun der Geschäftsführer und übernahm zusätzlich die Funktion des 2. stellvertretenden Bezirksvorsitzenden. Kassenprüferin wurde Elfriede Lorbert. Ebenso positiv hob Susanne Zappe hervor, dass das Engagement der Schützen für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) erfolgreich laufen würde.

Unter musikalischer Begleitung mit dem Einmarsch der Bezirks- Standarte und der Fahne des BSV Hemer begann am Sonntag die Versammlung. Ein besonderer Gruß ging an dem Vorsitzenden des ausrichtenden Schützenkreises Iserlohn Georg Fischer, den Kreisvorsitzenden der Schützenkreise Hagen, Lüdenscheid und Ennepe-Ruhr, sowie den Ehrenmitgliedern. Es wurden Grußworte des Präsidiums des WSB sowie des Bürgermeisters der Stadt Hemer verlesen. Beide konnten aus Termingründen an der Versammlung nicht teilnehmen.

Nach einzelnen Berichten und der Aussprache wurde der Schatzmeister sowie der Vorstand entlastet. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Bezirks-Schatzmeister eine solide Kassenführung. Die Kassenlage ist gut. Rücklagen seien vorhanden, auch der Haushaltsplan stelle einen ausgeglichene Kassenbestand dar.

Bei besonderen Anlässen des Bezirks vorne dabei

Nach den Ehrungen verdienter Schützinnen und Schützen, übernahm der Kreisvorsitzende Georg Fischer die Bezirks-Standarte vom Schützenkreis Lüdenscheid und übergab diese gleichzeitig an den BSV Hemer zur sicheren Aufbewahrung für ein Jahr. Die Standarte befindet sich nun im Schützenheim. Zu besonderen Anlässen des Bezirks Mark trägt der BSV Hemer nun die Standarte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben