Feuerwehr

Heizlüfter in Hemeraner Badezimmer abgeraucht

Ein brennender Heizlüfter hat in der Breddestraße für einen Einsatz am frühen Morgen gesorgt. Die Bewohnerin reagierte geistesgegenwärtig (Symbolbild).

Ein brennender Heizlüfter hat in der Breddestraße für einen Einsatz am frühen Morgen gesorgt. Die Bewohnerin reagierte geistesgegenwärtig (Symbolbild).

Foto: Carsten Rehder / dpa

Hemer.  Weil ein Heizlüfter im Badezimmer Feuer gefangen hatte, musste die Feuerwehr Hemer am Donnerstagmorgen in die Breddestraße ausrücken.

Zu einem Feuerwehreinsatz ist es am frühen Donnerstagmorgen in der Breddestraße gekommen. Eine etwa 50-jährige Hemeranerin, die dort mit ihrem 19-jährigen Sohn lebt, wählte um 5.30 Uhr den Notruf, nachdem sie einen Knall gehört und festgestellt hatte, dass ein Heizlüfter im Bad war in Flammen stand. Laut Feuerwehr reagierte die Bewohnerin geistesgegenwärtig und warf eine Decke über das Gerät. Der Brand sei auf diese Weise im Keim erstickt worden und konnte nicht auf das Gebäude oder die Einrichtung übergreifen.

Die insgesamt etwa 25 Kräfte der beiden alarmierten Löschgruppen traten nach 30 Minuten den Rückzug an, als die Wohnung gesichert und gründlich durchgelüftet war. Ein Sprecher warnte in diesem Zusammenhang davor, aktive Heizlüfter unbeaufsichtigt zu lassen. Ebenfalls gelte es zu prüfen, dass diese auf einer feuerfesten Unterlage stehen. Warum genau das Gerät in der Breddestraße gebrannt hat, ist allerdings unklar. Verletzt wurde niemand.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben