Förderung

Bund schießt 4,2 Mio. zum Hallenbad zu

Hemer.   Aus einem Förderprogramm des Bundes fließen 4,2 Millionen Euro für das neue Hallenbad nach Hemer. Das hat Dagmar Freitag (MdB) mitgeteilt.

Der Bau eines neuen Hallenbades gehört zu den ganz großen Investitionsvorhaben der Stadt Hemer für die kommenden Jahre. Das bis zu 10 Millionen teure Projekt, das der Rat im Februar grundsätzlich auf den Weg gebracht hat, ist ohne Unterstützung von Bund und Land nicht zu bezahlen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag hat nun mitgeteilt, dass aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ 4,217 Millionen Euro für das neue Hemeraner Hallenbad bewilligt sind. Dagmar Freitag hatte sich ebenso wie die SPD-Landtagsabgeordnete Inge Blask persönlich dafür eingesetzt.

„Schwimmen ist weit mehr als nur Sport. Schwimmen zu können heißt in Notsituationen auch Leben retten zu können – das eigene, aber auch das anderer Menschen. Deshalb freue ich mich unglaublich, dass sich der monatelange Einsatz für das Hemeraner Hallenbad nun tatsächlich ausgezahlt hat!“, so Dagmar Freitag in ihrer Mitteilung.
Die Nachricht hat im Hemeraner Rathaus natürlich Freude ausgelöst. „Wir danken Dagmar Freitag, Inge Blask und allen, die sich für Hemer eingesetzt haben für ihre Bemühungen“, erklärte Bürgermeister Michael Heilmann auf Nachfrage. Eine endgültige Beurteilung wolle er aber verschieben, bis ein schriftlicher Bescheid über die Förderung vorliege, bat Heilmann um Verständnis.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben