Landtagswahl

CDU und FDP feiern satte Gewinne im Wahlkreis

Landtagswahl: Auf der Wahlparty im Rathaus verfolgt Inge Blask die Ergebnisse

Foto: Ralf Engel

Landtagswahl: Auf der Wahlparty im Rathaus verfolgt Inge Blask die Ergebnisse Foto: Ralf Engel

Hemer.   CDU, FDP und AfD sind die Wahlgewinner in Hemer.

Die CDU hat das SPD-Intermezzo im seit 1990 traditionell schwarzen Wahlkreis 122 mit den Städten Hemer, Menden, Balve, Neuenrade und Plettenberg beendet und bei beiden Stimmen die Mehrheit zurückgeholt. Es gab quasi einen Rollentausch zwischen den beiden großen Volksparteien. Schon nach den ersten Ergebnissen aus den Wahllokalen zeichnete sich ein zweistelliger Vorsprung von Marco Voge vor Inge Blask ab.

SPD verliert in Hemerfast zehn Prozent

Die CDU übernahm bei den Zweitstimmen mit 37,4 Prozent annähernd den SPD-Sieg von 2012, die SPD sackte auf die damaligen 30,4 der CDU ab. In Hemer war die CDU traditionell nicht ganz so stark wie im Wahlkreis, erreichte mit 33,7 Prozent (26,2 Prozent in 2012) aber eine deutliche Verbesserung. Das ging vor allem zu Lasten der SPD, die in Hemer trotz des Landtagsmandats von Inge Blask fast zehn Prozent verlor. Zu den Verlierern gehören auch die Grünen, die im Wahlkreis ihr Ergebnis von 3,9 Prozent mehr als halbierten und in Hemer von 8,7 auf 4,2 Prozent absackten. Die Linke konnten im Wahlkreis und in Hemer zwar zulegen, blieb aber unter der Fünf Prozent-Hürde.

Großer Gewinner ist die FDP, die sich im Wahlkreis von 8 auf 12,5 Prozent und in Hemer von 7,6 auf 12,1 Prozent verbessern konnte. Als sich dann gegen 19.40 Uhr erstmals die Möglichkeit einer schwarz-gelben absoluten Mehrheit abzeichnete, spendierten die Liberalen bei der Wahlparty im Rathaus der CDU ein Gläschen Sekt.

Aus dem Stand heraus war die AfD erfolgreich. Im Wahlkreis erhielt sie mit 8,3 Prozent mehr Zuspruch als im Landesdurchschnitt. Besonders groß war der Stimmenanteil in Hemer, wo die AfD mit 9,99 Prozent fast zweistellig wurde.

Die Wahlbeteiligung war um jeweils fünf Prozent deutlich höher als vor fünf Jahren. Im Wahlkreis lag sie bei 62,5 Prozent, in Hemer bei 60,3 Prozent .

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik