Berichterstattung aus der alten "Hemerschen Zeitung", Jahresband 1908

Das "Alte Amtshaus" ist 100 Jahre jung: Geburtstagskonzert im Treppenhaus

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hemer. Vor 100 Jahren eingeweiht wurden in Hemer das Amtshaus und das Amtskrankenhaus (heute Lungenklinik).

Im heutigen „Alten Amtshaus”, wo die Musikschule und die VHS residieren, wird der Geburtstag im November mit einem Konzert gefeiert. Musikschulleiter Martin Niedzwicki präsentiert dazu eine Ausstellung. Das vorherige und erste Amtshaus nebenan, also das "alte, alte Amtshaus", wurde leider im Juni 1958 abgerissen: „ohne Respekt vor einer Zeit, in der Amtmann Trump ein gestrenges Regiment führte”, so der IKZ vor 50 Jahren. Heute steht auf dem Grundstück zum Teil das Haus von Uhrmachermeister Ludwig Peters.

1908 wurde an der Ecke Stephanstraße/Hauptstraße (Tapetenhaus) übrigens auch die Kaiserliche Post gebaut, wo die Deutsche Bundespost noch bis in die 50-er Jahre saß.

Hier folgt die 100 Jahre alte Berichterstattung aus der „Hemerschen Zeitung”:30. März 1908. Die Grundsteinlegung zum neuen Amtsgebäude ist am Samstagmittag erfolgt. (...) Amtmann Trump verlas an Ort und Stelle zunächst eine Denkschrift folgenden Wortlauts: „Dieses Amtshaus wurde in den Jahren 1907 - 08 von dem Amte Hemer unter der Regierung Kaiser Wilhelm 2 nach dem Entwurf und unter der Leitung des Amtsbaumeisters Otto Blume erbaut.” (...)

30. Oktober 1908. Zwei hervorragende kommunale Bauwerke sind in diesem Sommer vollendet worden: der Krankenhausneubau und der Amtshausneubau. Beide mustergültig eingerichtet, gereichen sie auch in ihrer äußeren Gestaltung der Zierde. Die Einweihungsfeier des Krankenhausneubaues findet Mittwoch, den 11. November, nachmittag 2 3/4 Uhr statt. Im Anschluß daran um 5 Uhr ist die Einweihungsfeier des neuen Amtshauses. Abends 6 1/2 Uhr findet im Casino ein Festessen statt. 3. November 1908. Das Polizeigefängnis im neuen Amtshause scheint sich großer Beliebtheit zu erfreuen - oder ist es der Reiz des Neuen? Seitdem die Zellen für bezugsfertig erklärt worden sind, hat es ihnen an Gästen nicht gefehlt. Sie scheinen wirklich anziehend zu sein.

11. November 1908. Anläßlich der Einweihung unseres neuen Amtshauses sind mehrere wertvolle Geschenke zur Ausstattung desselben gestiftet worden. Die Herren der Gemeindevertretung von Calle haben eine prachtvolle Uhr von Marmor für das Sitzungszimmer gestiftet, für das Herr Kommerienrat Reinhard drei schöne Kaiserbilder übergab, während Herr Paul Reinhard ein großes historisches Bild „Die Kaiserproklamation zu Versailles” widmete. Herr Fabrikbesitzer Otto Prinz hat einen prachtvollen Kronleuchter für das Sitzungszimmer gestiftet, Herr Ingenieur Hübner eine kostbare Standuhr, die ihren Platz am Treppenaufgang im zweiten Stockwerk gefunden hat. Herr Fabrikbesitzer Grah-Sundwig stiftete ein schönes Bild für das Trauzimmer, „Die goldene Hochzeit”, sowie eine Uhr für den unteren Flur. Herr Carl Möllmann-Wermingsen widmete einen wertvollen, künstlerisch ausgeführten Untersatz mit Tintenfaß. So haben diese Spenden dazu beigetragen, das neue Amtshaus zu verschönen.

Anmerkung 2008: Wo die schönen Sachen wohl geblieben sind? Calle und Wermingsen waren übrigens 1908 Hemeraner Amtsgemeinden.

Jetzt wieder die alte Hemersche Zeitung, 11. November 1908. Ein bedeutungsvoller Tag. (...) Der Amtshausneubau repräsentiert sich in den edlen Formen des modernen Barockstils. Es ist ein Gebäude, das seinem Schöpfer, Herrn Baumeister Blume, alle Ehre macht. Die Fassade aus Bruchstein ist mit weißer Kalkfugung und eingelegten gelben Terranovaputzflächen unter Verwendung von Sandstein hergestellt. (...) Im Erdgeschoß rechts befindet sich das Polizeiwachtlokal, anschließend daran 5 Arrestzellen, davon 1 für Frauen.

Donnerstag, 12. November 1908. Einweihung des Amtskrankenhauses und des Amtshauses. (...) Im Winde wallten die Fahnen, die auch äußerlich Kunde davon gaben, daß ein Festtag für Hemer angebrochen war. (...) Um 3 Uhr nachmittags versammelten sich die Ehrengäste am Amtskrankenhause, das sinnig geschmückt war. (...) Unter Führung des Herrn Dr. Blumenthal wurde dann ein Rundgang durch das Krankenhaus angetreten.(...) Die Festteilnehmer begaben sich nunmehr zum Amt, wo in der sechsten Nachmittagsstunde die Weihe des neuen Verwaltungsgebäudes erfolgte. (...)

Mittlerweile war im Saale des Herrn Rupprecht die Tafel gedeckt und um 6 1/2 Uhr begann das Festessen. Die Beteiligung war über Erwarten groß; (...) im ganzen möchten etwa 130 Personen am Mahl teilnehmen, das eine feinsinnige Tafelmusik würzte. (...) Der älteste Beamte des Amtes, Herr Amtssekretär Floer, fühlte sich verpflichtet, Worte des Dankes im Auftrage der Kollegen zu sagen. (...) Vor 26 Jahren hatten Amtmann Soldan und er mit einem Stift die Arbeit erledigen können, seitdem sei das Amt und die Amtsgeschäfte erheblich gewachsen. Redner widmete dem Andenken seiner verstorbenen Chefs, Amtmann Soldan und Ehrenamtmann von der Becke, ehrende Worte des Gedächtnisses.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben