Schützenfest

Der Meisterschuss von Andreas Aust

Der neue König mit seiner Königin und den Mitbewerbern Tim Kröning (li.) und Markus Hardt.

Foto: Reinhard Köster

Der neue König mit seiner Königin und den Mitbewerbern Tim Kröning (li.) und Markus Hardt. Foto: Reinhard Köster

Hemer.   Mit Andreas Aust hat der BSV Westig wieder einen neuen Schützenkönig. Der 53-jährige musste sich aber in einem spannenden Vogelschießen gegen zwei weitere ernsthafte Bewerbe durchsetzen

Der Jubel war riesig: Mit einem gezielten Schuss hat Andreas Aust am Freitagabend gegen 21.15 Uhr alles klar gemacht und sich die Würde des Westiger Schützenkönigs gesichert. Damit geht beim BSV das Kaiserjahr zu Ende und die Regentschaft von Horst und Hilde Tobischka. An der Seite des 53-jährigen Handwerksmeisters Andreas Aust wird Nadine Meyer auf dem Thron sitzen. Sie ist als Wirtin des „Lokvogel“ in Westig keine Unbekannte und strahlte sofort über das ganze Gesicht, als sie die ersten von später zahllosen Gratulationen entgegennahm.

Das Königsschießen war am Ende ein spannendes Dreier-Rennen. Neben Andreas Aust fanden sich mit Markus Hardt und Tim Kröning zwei weitere ernsthafte Bewerber um den Königstitel. Alle drei gehören der 2. Kompanie an und hatten offensichtlich vorab ausgemacht, dass einer von ihnen neuer Regent werden sollte. Die beiden am Ende unterlegenen Aspiranten trugen es mit Fassung und teilten die Begeisterung ihres Freundes, der an diesem Abend das sicherste Händchen gehabt hatte.

Drei ernsthafte Aspiranten blieben am Ende übrig

Im Kampf um die Insignien landete Thorsten Hennemann gleich mit dem 8. Schuss den ersten Treffer und befreite den Vogel vom Reichsapfel. Es folgten das Zepter, das mit dem 58. Schuss an Jürgen Hardt ging, die Krone, die sich Frank Litthorst standesgemäß mit dem 100. Schuss sicherte. Die linke Kralle schoss Tim Kröning (135), die rechte Kralle Rüdiger Schäfer (160), den linken Flügel Arnold Gelich (258), den rechten Flügel Olaf Kröning und den Schwanz Martin Gelich 337. Und anschließend traten dann nach einer Feuerpause die drei Aspiranten ans Gewehr. . .

Es waren nicht ganz so viele Besucher wie in den Vorjahren, die das Königsschießen verfolgten. Ursache mag vielleicht die empfindliche Kühle gewesen sein, die am Abend über den Festplatz hereinbrach, möglicherweise auch die Konkurrenz von König Fußball im TV. Der Stimmung tat das aber nur wenig Abbruch, vielmehr zeigten sich die Verantwortlichen um den BSV-Vorsitzenden Oliver Hennemann und Oberst Bernd Rosenbaum glücklich, dass zumindest der kräftige Regen, der den ganzen Nachmittag über gefallen war, am Abend aufgehört hatte.

Samstag und am Sonntag wird das Fest fortgesetzt

Vor dem Vogelschießen waren die Schützen unter Begleitung des Spielmannszuges des TV Deilinghofen zur traditionellen Kranzniederlegung zum Ehrenmal gezogen. Die Ansprache dort teilten sich die Pastoren Bernd Bartelheimer und Dietmar Schulte, die es sich anschließend nicht nehmen ließen ,einen Ehrenschuss auf den Vogel abzugeben. Gleiches gilt auch für Vizebürgermeister Wolfgang Römer, der die Stadt Hemer repräsentierte.

Am Samstag wird das Schützenfest um 16.30 Uhr mit einem weiteren Umzug durch Westig fortgesetzt. Ab 18.30 Uhr werden im Zelt die Gäste begrüßt sowie Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen und das neue Königspaar proklamiert. Und dann ist Party mit derr Band D-Lite bis zum Abwinken angesagt Höhepunkte des Festsonntages werden um 15 Uhr der große Festzug sowie die anschließende Musikparade im Zelt sein. Den Abschluss bildet der „Westiger Abend“ mit dem Entertainer Thomas Weber.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik