Kreis

Ein Heimatpreis geht nach Hemer

Ausgezeichnet wurde der Bürger- und Heimatverein für das Projekt, das Vorschulkinder durch das Felsenmeer-Museum führt.

Ausgezeichnet wurde der Bürger- und Heimatverein für das Projekt, das Vorschulkinder durch das Felsenmeer-Museum führt.

Foto: IKZ-Archiv

Hemer/Märkischer Kreis.  Mit dem dritten Platz hat der Bürger- und Heimatverein 1000 Euro erhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dem heimischen Bürger- und Heimatverein ist am Donnerstag der Heimatpreis des Märkischen Kreises überreicht worden. Damit verbunden ist auch ein Preisgeld. Mit dem dritten Platz hat der BHV eine Summe von 1000 Euro erhalten.

Der Heimatverein erhält diesen Preis für sein Projekt mit Vorschulkindern, das seit 2012 läuft. Ausgangspunkt war damals der Wunsch nach einer Belebung des Felsenmeer-Museums. Alle 16 Kitas der Stadt Hemer wurden zur Teilnahme eingeladen. Insgesamt zehn Mitstreiter des Heimatvereins Hemer begleiten seitdem jährlich zwischen 220 und 260 Kinder bei Erkundungstouren durch das Heimatmuseum der Stadt.

Mitarbeiter empfangen Kinderin historischen Kostümen

In verschiedenen museumspädagogischen Angeboten werden heimatgeschichtliche Themen altersgerecht aufbereitet. Das Besondere ist, dass die Kinder von ihren jeweiligen Gastgebern in historischer Gewandung empfangen werden und sich so noch besser in das zeitgenössische Leben zurückversetzen können. Die Betreuung erfolgt ausschließlich durch ehrenamtliche Kräfte. Der Eintritt ist für die Kindergruppen frei.

Als Begründung für die Auszeichnung erklärte Landrat Thomas Gemke: „Die Jury war der Auffassung, dass dieses Projekt eine hervorragende Blaupause für andere ähnliche Einrichtungen im Märkischen Kreis ist.“

Insgesamt zehn Wettbewerbsbeiträge seien, so der Kreis, für den Preis „Unsere Heimat Märkisches Sauerland“ eingereicht worden. Entschieden hat eine achtköpfige Jury aus Mitgliedern der im Kreistag vertretenen Fraktionen und der Verwaltung. Schlussendlich wurde der Hemeraner Bürger- und Heimatverein mit dem dritten Platz gewürdigt. Der Preis wurde durch Landrat Thomas Gemke zum ersten Mal vergeben. Die Mittel für die Preisgelder stammen aus einem Landesprogramm.

Zunächst bis 2022 werden laut einer Mitteilung des Märkischen Kreises Mittel für die Auslobung und Verleihung von Heimat-Preisen bereitgestellt. Der erste Platz, dotiert mit 6000 Euro, ging an den Verein Traditionsbus Mark-Sauerland aus Lüdenscheid und der zweite Platz, dotiert mit 3000 Euro, an den Heimatverein Kierspe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben