Kirchen

Ein Zeichen setzen mit den Friedens- und Hoffnungslichtern

Friedens- und Hoffnungslicht der Kirchengemeinden

Friedens- und Hoffnungslicht der Kirchengemeinden

Foto: Privat / Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung

Ihmert.  In einer gemeinsamen Aktion beten die Kirchengemeinden jeden Abend um 19.30 Uhr.

Die Ihmerter Gemeinde weist noch einmal auf die gemeinsame Aktion der evangelischen und katholischen Kirche hin. Bei der Aktion zünden Gläubige jeden Tag um 19.30 Uhr eine Kerze an ihrem Fenster an und beten das Vater unser. In Ihmert und Bredenbruch und in weiteren Teilen von Hemer läuten darüber hinaus von 19.30 bis 19.35 Uhr die Kirchenglocken. Das Geläut der größten und klanglich tiefsten Glocken soll Menschen mit Gott und miteinander verbinden, trösten und ermutigen. Auf den Homepages mancher Kirchengemeinden ist auch ein Gebet veröffentlicht, das zu diesem Läuten passt. Pfarrerin Gaby Bach wird zudem in ihrem Haus in der Ostfeldstraße am offenen Fenster stehen und laut das „Vater unser“ sprechen.

Wer mag, kann das eigene Frieden- und Hoffnungslicht fotografieren und der Kirchengemeinde das Bild schicken. Dies ist über die Facebook-Seite der evangelischen Kirchengemeinde Ihmert oder über gaby.bach@csd-hemer.de möglich. Die Gemeinde wird das Foto dann zusammen mit anderen als Zeichen des Miteinanders der Gemeinde auf der eigenen Homepage oder Facebook-Seite veröffentlichen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben