Bürgertreff Ihmert

Eine Portion Wohnzimmer-Kultur

Erste Kulturveranstaltung im Bürgertreff Berkenhoff mit Luise Wolff und der Band Standgas

Foto: Reinhard Köster

Erste Kulturveranstaltung im Bürgertreff Berkenhoff mit Luise Wolff und der Band Standgas

Ihmert.   Die erste Kulturveranstaltung im neuen „Wohnzimmer“ des Vereins „Wir in Ihmert“ war ein voller Erfolg.

Eine weitere überzeugende Premiere hat der Bürgertreff Berkenhoff erlebt: Die erste Kulturveranstaltung im neuen „Wohnzimmer“ des Vereins „Wir in Ihmert“. Und die 40 Gäste im restlos ausverkauften Bürgertreff durften die Erfahrung machen, wie vielseitig der Begriff Kultur interpretiert werden kann.

Protagonisten am Samstag waren die erst 18-jährige Plettenbergerin Luise Wolff und ihre Band „Standgas“. Wobei dieser Name an diesem Abend auch Programm war, denn Sandra Schüßler (Gesang), Frauke Thamer (Bass), Oliver Abel (Percussion) und Philipp Matzel (Gitarre) waren mit ganz leichten Gepäck nach Ihmert gekommen, verzichteten weitgehend auf Verstärkung ihrer Instrumente und Phon-Vollgas und spielten in Wohnzimmerlautstärke. Sicher sehr zur Genugtuung des Publikums, das teilweise zwei- oder dreimal so alt wie die Künstler war.

Den Kontakt zu Luise Wolff hatte Kerstin Assmann vom Vorstand von „Wir in Ihmert“ über einen Arbeitskollegen geknüpft. Und das Gastspiel der jungen Leute aus dem Südkreis bescherte den unmittelbaren Kontakt mit einer vergleichsweise unverbrauchten literarischen Form – langen, manchmal in atemlosen Tempo vorgetragenen, lyrischen Texten, wie sie vor allem bei Poetry-Slams zu hören sind. Und Luise Wolff beherrscht diese Technik, hat sie doch erst im vergangenen Jahr den Poetry-Slam des Heimatbunds Märkischer Kreis gewonnen.

Sechs Texte trug Luise Wolff vor, dazwischen griff auch sie zur Gitarre um mit der Band ebenfalls von ihr getextete deutschsprachige Lieder zu spielen. „Standgas“ gibt es in dieser Form erst seit ein paar Monaten und die Songs werden – bis auf die Texte – durchweg im Kollektiv geschrieben.

Das Publikum hatte jedenfalls bei gedämpften Licht und Getränken seine Freude an diesen erfrischenden Kontakt mit einer ungewohnten Kulturform und der hoffentlich langlebigen Atmosphäre des „Wohnzimmers“. Kerstin Assmann und Anette Schulte, die den ersten Kulturabend organisiert hatten, zeigten sich sowohl mit dem Ablauf als auch der großen Resonanz zufrieden. Sie rechnen auch beim nächsten Kulturangebot, einer Fotoreise mit Torsten Dreyer am 22. März wieder mit einem vollen Haus.

Am morgigen Donnerstagist ein Klönabend angesagt

Bereits am morgigen Donnerstag findet im Bürgertreff der erste „Stammtisch und Klön-Abend“ statt. In ungezwungener Atmosphäre und ohne Programm will der Verein „Wir in Ihmert“ Gelegenheit für Gespräche und neue Kontakte bei dem ein oder anderen Fläschchen Bier geben. Auch Skat-Spieler sind willkommen. Der Stammtisch ab 19 Uhr teilt sich den Tag mit dem Bürgercafé ab 15 Uhr. Beide Veranstaltungen sollen regelmäßig an jedem ersten und dritten Donnerstag im Monat stattfinden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik