Bürgermeisterwahl 2009

Einstimmiges Votum der Hemeraner CDU für Michael Esken

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hemer.Alles andere wäre eine Überraschung gewesen: Der Bürgermeisterkandidat der CDU heißt seit Montagabend offiziell Michael Esken. Die Christdemokraten haben damit den Wahlkampf für den 7. Juni 2009 eröffnet.

Einstimmig war das Votum, und tosender Applaus schallte aus dem Saal der Gaststätte Eling, wo sich Fraktion und Parteivorstand zur gemeinsamen Sitzung getroffen hatten. Einziger Tagesordnungspunkt: Die Nominierung des Bürgermeisterkandidaten, einziger Vorschlag: Michael Esken.

„Wir haben einen hervorragenden Bürgermeister, der viel für Hemer geleistet hat, auf den wir alle stolz sind”, betonte Fraktionschef Dr. Webers nach der Nominierung. Um diesen Bürgermeister werde Hemer von vielen Städten beneidet. „Der Amtsinhaber hat das Recht des ersten Aufschlags. Wir wollen mit Michael Esken auch in Zukunft Politik machen”, sagte Parteivorsitzender Martin Gropengießer.

Doch nicht nur der erste Aufschlag war der Grund für die frühe Kandidatenkür. „Es ist ein klares Signal, ich will bleiben und die Kontinuität im Sinne Hemers fortsetzen”, erklärte Michael Esken. Damit trat er auch früh immer wieder aufkommenden Gerüchten - so zuletzt nach dem Kandidaturverzicht des Landrates - entgegen, er würde sich nach einem neuen Amt umsehen. „Michael Esken steht für weitere sechs Jahre in Hemer zur Verfügung”, so sein deutliches Bekenntnis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (13) Kommentar schreiben