Betrug

Falsche Polizisten erfolgreich

Blaulicht , Polizei,Kriminalität Freitag der 24.10.2014 Foto: Kerstin Kokoska WAZ/FotoPool

Foto: Kerstin Kokoska

Blaulicht , Polizei,Kriminalität Freitag der 24.10.2014 Foto: Kerstin Kokoska WAZ/FotoPool

Hemer.   Als falsche Polizisten haben sich Betrüger ausgegeben. Sieben Strafanzeigen wurden gestellt. In einem Fall übergab eine Frau all ihre Wertsachen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trotz aller Warnungen der echten Polizei sind falsche Polizisten in Hemer wieder erfolgreich gewesen. Am Mittwochmorgen hatten der oder die Täter eine Hemeranerin angerufen und sich als Polizeibeamte ausgegeben, was durch die Rufnummernanzeige 110 bekräftigt wurde. Der angebliche Beamte gab an, Bargeld und Schmuck vor Betrügern sichern zu müssen. Kurz nach dem Anruf stand der Betrüger vor der Tür und nahm die Wertsachen in Empfang. Erst anschließend kamen der Frau Zweifel und sie alarmierte die echte Polizei.

Bereits am Dienstagabend war Hemer erneut das Ziel der Betrügerbande. Zwischen 20.30 und 23.10 Uhr wurden vor allem Frauen mit älteren Vornamen im Alter zwischen 64 und 96 Jahren angerufen und zur Herausgabe von Bargeld und Wertsachen aufgefordert. Durch technische Manipulation erschien im Display nach einer Vorwahl die Notrufnummer 110. Bis gestern lagen der Polizei neben dem erfolgreichen Betrug weitere sechs Strafanzeigen vor. Diese sechs Hemeraner hatten richtig reagiert und sofort die Polizei alarmiert.

Die Polizei warnt weiterhin, Unbekannte nicht in ihre Wohnung zu lassen und niemals Geld oder Wertsachen zu übergeben. Im Zweifel sollte immer die Polizei per Notruf 110 alarmiert werden. Weitere Informationen zu dieser und weiterer Betrugsmaschen erhalten Bürger auf www.polizei-beratung.de oder beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz unter Telefon 02372/9099-5510.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik