Politik

FDP möchte Tempo bei der Digitalisierung

Lesedauer: 2 Minuten

Hemer. Die FDP-Fraktion sieht – unabhängig von Corona – die Digitalisierung als ein ganz wichtiges Aufgabenfeld, in dem Hemer nicht schlecht unterwegs sei, aber noch mehr Tempo brauche. Unter anderem möchte sie mehr digitale Formate für Politik, Verwaltung und Kultur. Durch mehrere Anträge möchten die Liberalen die Digitalisierung vorantreiben.

So hat die FDP beantragt, dass die Verwaltung ein Konzept entwickelt, wie städtische Veranstaltungen digital im Internet übertragen und/oder verfügbar gemacht werden können und sollen. Dieses Konzept soll in der Sitzung des Ausschusses für Digitales, Verwaltungsstruktur und interkommunale Zusammenarbeit am 26. August vorgestellt und beraten werden. Für die Erstellung des Konzeptes und erste Umsetzungsschritte soll ein Betrag von 10.000 Euro im Haushalt für 2021 bereitgestellt.

„Seit vielen Jahren nimmt die Bedeutung von digitalen Formaten in der Kommunikation ständig zu. Mit der seit einem Jahr andauernden Pandemie hat sich dieser Prozess noch einmaldeutlich beschleunigt: anstelle von Formaten mit direkter Kommunikation treten digitale Formate unterschiedlichster Ausgestaltung. Diese reichen von Videokonferenzen bis hin zu Videobotschaften, gestreamten Veranstaltungen oder filmischen Aufbereitungen von Veranstaltungen. Es ist davon auszugehen, dass auch nach den Zeiten der Pandemie diese Art der Kommunikation weiterhin eine bedeutende Rolle spielen wird“, schreibt Arne Hermann Stopsack zur Begründung. Digitale Übertragungen können sich die Liberalen für Ratssitzungen, den Soundgarten, Konzerte der Musikschule, Gedenkveranstaltungen, Vorstellungen der weiterführenden Schulen und vieles mehr vorstellen.

Förderprogramm fürDigitale Modellregionen

Außerdem möchte die FDP, dass die Stadt Hemer die vom Land angebotene Beratung nutzt. Die Verwaltung soll beauftragt werden, die vom Land NRW angebotene Unterstützung von kostenfreien Beratungen/Workshops aus dem Förderprogramm „Digitale Modellregionen“ zu nutzen, um in Hemer die Digitalisierung bei der Stadt- und Regionalentwicklung voran zu treiben und neue Impulse für weitere Entwicklungen zu bekommen. Das Land stelle diese Beratung kostenlos zur Verfügung, so die FDP.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben