Regenbogenschule

Fest lässt die Schulfamilie zusammenwachsen

Schulfest der Regenbogenschule in Hemer

Schulfest der Regenbogenschule in Hemer

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hemer.  „Hinter verzauberten Türen“ hat die Regenbogenschule am Samstagnachmittag getreu dieses Mottos viele Überraschungen bereit gehalten. Anlass war das Schulfest zum 30-jährigen Bestehen der Förderschule des Märkischen Kreises mit dem Schwerpunkt Sprache.

Seit sechs Jahren residiert die Regenbogenschule in einem der ehemaligen Kasernengebäude am Sauerlandpark, zuvor war sie an verschiedenen Standorten in Menden zu finden. Am Samstag wimmelte das ganze Schulgebäude von gut aufgelegten Menschen, denn nahezu alle der aktuell 170 Kinder im Grundschulalter, die in der Regenbogenschule betreut werden, waren mit ihren Angehörigen zum Fest gekommen. Dazu auch viele weitere Gäste, denen die Schule am Herzen liegt.

Auch viele Eltern legtensich für die Schule ins Zeug

Alle 13 Klassen hatten hinter ihrer jeweiligen „verzauberten Tür“ Angebote vorbereitet, die die Kinder kreativ werden ließen und die Erwachsenen zum Staunen brachten. Aber nicht nur die Kinder der Schule und das Kollegium hatten viel Fantasie, Mühe und Arbeit in das Schulfest investiert, sondern auch zahlreiche Eltern. Sie halfen nicht nur am Samstag, sondern hatten bereits vor dem Fest für den Basar gebastelt, für die Cafeteria gebacken und gebrutzelt. Sogar ein kleines Blasorchester war von Eltern auf die Beine gestellt worden und hieß die Besucher im Foyer mit weihnachtlichen Melodien willkommen. „Die Atmosphäre und das Gemeinschaftsgefühl aller sind noch bei keinem Schulfest so schön und groß gewesen“, freute sich Schulleiterin Anja Häsemeyer über das weitere Zusammenwachsen der Schulfamilie.

Spektakulär das Kunstprojekt, das in der Aula viele überaus originelle Selbstporträts von Kindern zeigte, die unter Verwendung von großformatigen und dann in verschiedenen Techniken von Hand nachgearbeitet Fotos entstanden waren. Im Rahmen des Projektes wurde der Schriftzug „Wir sind Kunst“ draußen hinter dem Schulgebäude von Menschen in riesigen Buchstaben gebildet und aus dem obersten Stockwerk fotografiert.

Drei Stunden dauerte der ganze Zauber, dann war das Schulfest – für viele zu schnell – vorbei. Der Reinerlös geht sowohl an die Christoffel-Blindenmission als auch an den Förderverein der Regenbogenschule. Viele schöne Dinge, die am Samstag beim Basar noch nicht verkauft worden sind, können übrigens in den nächsten Tagen in der Schule noch erworben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben