Offener Ganztag

„Fledermäuse“ feiern ihren Geburtstag

Die OGS der Brabeckschule existiert seit 15 Jahren 

Die OGS der Brabeckschule existiert seit 15 Jahren 

Foto: Hendrik Schulze Zumhülsen

Hemer.  Seit 15 Jahren existiert die OGS der Brabeckschule schon. Zum Jahrestag kamen auch Ehemalige.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In 15 Jahren hat sich in der OGS der Brabeckschule einiges getan, unter anderem vier Trägerwechsel. Kontinuität haben aber vor allem die beiden Leiterinnen der OGS, Verena Huf und Claudia Tettenburg, hereingebracht, die nahezu seit den Anfängen der OGS schon dabei sind. Am Freitag hat der Offene Ganztag der Brabeckschule seinen 15. Geburtstag gefeiert.

Auch viele Ehemalige haben die Chance genutzt, die Einrichtung noch einmal zu besuchen. Einige von ihnen sind sogar noch regelmäßige Gäste. Die 18-jährige Celina Gebhardt erinnert sich beispielsweise gerne an die Zeit zurück. Von 2008 bis 2012 war sie in der OGS. „Wir hatten immer ein gutes Verhältnis zu den Erzieherinnen und die Stimmung war gut“, sagte sie. Sie wird erneut mit der Einrichtung in Kontakt kommen, wenn sie bald ein Praktikum an der OGS der Brabeckschule absolviert.

Die Schüler der OGS haben sich am Jahrestag aber auch ins Zeug gelegt. Sie kümmerten sich nicht nur eifrig um den Würstchen- und Getränkestand, sondern hatten auch etwas vorbereitet. Kleine gebastelte Tischkicker und andere Spielereien standen bereit, zudem führten sie mit der stellvertretenden Leitung Claudia Tettenburg eine Hör- und Singspiel auf.

Einen Herbstspazierganghörbar gemacht

„Der kleine Herbsttag“ handelte über einen Spaziergang im Wald. Die Geräusche im Herbst ergänzten die Kinder während der Erzählung mit Orffschen Instrumenten, also Klanghölzern, kleinen Trommeln, Regenmachern oder Xylofonen. So stellten sie unter anderem das Quaken der Frösche oder fallende Regentropfen nach.

Einen Gruß an ihre „Fledermäuse“ schickte auch OGS-Leiterin Verena Huf in den Raum. „Ich bin zwar schon lange dabei, komme aber immer gerne zur Arbeit“, erklärte sie. Dank und Lob wurden sowohl der Leitung als auch den anderen Mitarbeitern der offenen Ganztagsschule vom Träger durch Katja Pischke vom evangelischen Jugendreferat und von der Stadt durch den stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Römer ausgesprochen.

Die OGS hatte von 2004 bis 2006 die Arbeiterwohlfahrt als Trägerin. Danach übernahm das evangelische Jugendreferat Iserlohn von 2006 bis 2008, bis der Förderverein der Brabeckschule die Trägerschaft übernahm. Seit 2015 ist wieder das evangelische Jugendreferat Iserlohn Träger des Offenen Ganztags.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben