Fotomodel

Fotoshooting am Schmiedeofen

Maren Höppe beim Fotoshooting für das Label Grubenhelden am Schmiedeofen.

Foto: Carmen Ahlers

Maren Höppe beim Fotoshooting für das Label Grubenhelden am Schmiedeofen. Foto: Carmen Ahlers

Hemer.   Maren Höppe präsentiert beim Fotoshooting Mode des Labels „Grubenhelden“ direkt am Schmiedefeuer in Stephanopel.

Der Weg zum Set ist dieses Mal kurz. Maren Höppe sitzt im Unternehmen ihres Vaters Hans und wird von Jennifer Hecht geschminkt. Jenny ist Make-up-Artist, und sie hat am Dienstag die Aufgabe, das 16-jährige Nachwuchsmodel auf das Shooting vorzubereiten. Zwischen Werkzeug und Material schafft sie Platz für den Traum aller Mädchen, den großen Schminkkoffer. Es riecht nach Fabrik, selbst der Geruch passt zum Fotoshooting, denn Maren soll Kleidung des Modelabels „Grubenhelden“ präsentieren, und dies vor einem der letzten Schmiedeöfen im Sauerland.

Zwischendurch ein kleiner Anflug von Nervosität

Maren Höppe wirkt ruhig, nur zwischendurch merkt man der 16-Jährigen an, dass es doch ganz schön aufregend ist, ein Fotoshootingn quasi zu Hause zu haben. Während sie geschminkt wird und Laien lernen, dass auch die zarte Haut einer 16-Jährigen mit Make up, Pinsel und verschiedenen Sorten Puder ausgiebig bearbeitet werden muss, ehe sie kameratauglich ist, schaut Marens Familie immer mal wieder herein. Zum einen Mama Kerstin, die ihre Tochter auf ihren Modelwegen aktuell noch begleitet, dann ihre Schwester Marie, die Maren einfach nur viel Spaß wünschen will. Und auch Papa Hans ist neugierig geworden, denn ein Fotoshooting in seiner Firma und dann noch mit seiner Tochter in der Hauptrolle, gibt es nicht alle Tage. Und später werden auch seine Mitarbeiter mitgerissen von der Atmosphäre im Betrieb, sie irgendwie anders ist als sonst.

Plötzlich werden sie auch Teil des Fotohootings, denn während Fotograf Lucas Coersten Model Maren in Szene setzt, arbeiten sie einfach weiter, holen glühendes Eisen aus dem Schmiedeofen, was vielen Bildern eine besondere Note verleiht.

Perfekte Location für das Label „Grubenhelden“

Felicitas Kasper, Designerin beim Label „Grubenhelden“, freut sich. Über Maren, die besondere Location und die Möglichkeit, dass die Kleidung so gut ins Licht gesetzt wird. In jedes Kleidungsstück wird ein Teil eines originalen Grubenhemdes hochwertig verarbeitet. Ob im T-Shirt, Hoodie oder in einer Cap – der Stoff, aus dem Geschichten sind, ist überall präsent. Durch diese aufwendige Veredlung erzählt jedes Teil seine ganz eigene Ruhrgebiets-Geschichte. Das macht das Label besonders.

Maren macht ihren Job gut, der Fotograf ist begeistert von der jungen Hemeranerin, die die Realschule besucht. Was ist das Ziel des jungen Models? „In erster Linie will ich beim Shooting Spaß haben“, sagt Maren und will sich zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht festlegen, wohin ihre Modelreise gehen soll. Zuerst will sie ihren Schulabschluss machen. „Uns vielleicht mache ich ja auch noch das Abitur“, sagt sie. Der Kontakt zu „Grubenhelden“ ist auf der Messe „Fashion Yard“ zustande gekommen, wo Maren als Model gelaufen ist.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik