Stadtbücherei

Gemeinsames Büffeln in den Abi-Lernnächten

Abi-Lernnächte in der Stadtbücherei Hemer

Abi-Lernnächte in der Stadtbücherei Hemer

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.  Die Bücherei wurde zum Treffpunkt angehender Abiturienten. Physiotherapeuten kümmerten sich um verspannte Muskeln.

Stochastik, Sachtextanalyse, Genetik und geschichtliche Fakten – derzeit büffeln in Nordrhein-Westfalen die Abiturienten für ihre entscheidenden Prüfungen. Die Stadtbücherei Hemer machte den heimischen Abiturienten in diesem Jahr ein besonderes Angebot: die Abi-Lernnächte. Von Dienstag bis Donnerstag lernten die Prüflinge zusammen und relaxten, damit sie dann für den Abi-Countdown fit sind.

Wer keine Lust hatte, alleine zu lernen, war im ersten Obergeschoss der Bücherei genau richtig. In den einzelnen Räumen verteilt waren für die Lerngruppen Tische aufgebaut worden. Hier konnten sSchüler in der Stille der Bücherei lernen und auch selbstverständlich zu den Büchern um sie herum greifen. Mit Stufenkameraden und Freunden sowie den beiden Lerncoaches, den Studentinnen Svanja Filthaut und Randi Boie-Wegener, wurde der relevante Lernstoff noch einmal durchgegangen und eventuelle Fragen geklärt.

Über 30 Jugendliche beim ersten Lernabend dabei

Beim ersten Abend waren es bereits über 30 Abiturienten, die vom Angebot Gebrauch machten. Diese waren so begeistert, dass damit zu rechnen war, dass durch die Mund-zu-Mund-Propaganda an den Folgeabenden nochmals mehr begrüßt werden konnten.

Solche Abi-Lernnächte sind zwar in der Felsenmeerstadt etwas Neues, aber anderenorts gab es sie bereits. Büchereileiterin Gabriele Donath bekennt offen, dass man sich in Hemer die Idee aus Hagen abgeschaut hat. „Gute Ideen kann man gut übernehmen“, so die Bibliothekarin, die selbst vom Erfolg bei der Premiere begeistert war und sich vorstellen kann, die Aktion im kommenden Jahr fortzuführen. „Wenn die Abiturienten demnächst studieren gehen, werden sie auch in den Bibliotheken an den Universitäten lernen, hier können sie schon einmal in das Flair hineinschnuppern“, so Donath.

Das Konzept stimmte. Während die Abiturienten oben Ruhe zum Lernen erwartete, gab es im Treppenaufgang für die Lernpausen alkoholfreie Cocktails. Hierbei freute sich die Stufe Q1 des Friedrich-Leopold-Woeste-Gymnasiums über den einen oder anderen Euro in der Stufenkasse. Des Weiteren gelang es, Schüler der Letmather Physiotherapeuten-Schule „maxQ.“ zu engagieren. Die zwei angehenden Physiotherapeuten im dritten Lehrjahr sorgten mit einer Massage dafür, die verspannten Muskeln der Abiturienten zu lockern.

Während in dieser Woche die Älteren vollends auf ihre Kosten kamen, gibt es in der kommenden Woche Osterferien-Aktionen mit Spiel und Spaß für alle kreativen Kinder. Am Dienstag, dem Welttag des Buches, gibt es von 16 bis 17.30 Uhr einen Nachmittag für Prinzen und Prinzessinnen, gerne dürfen diese passend zum Thema verkleidet kommen. Es wird vorgelesen und es werden Krönchen und Schwerter gebastelt.

Ein Legoberg wird zueiner Legostadt

Der Mittwoch steht voll und ganz im Zeichen der kleinen farbigen Plastiksteinchen. Ein großer Legoberg wartet von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr darauf, zu einer Legostadt verbaut zu werden. Donnerstag von 16 bis 18 Uhr bietet die Stadtbücherei wieder einen Bastelnachmittag an. Dann können die Teilnehmer ihr eigenes Armband entwerfen, wobei der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind. Und zum Abschluss der Osterferien werden am Freitag von 10 bis 12 Uhr Büchertaschen gestaltet. Mit Stofffarben und jeder Menge anderer Materialien sollen dann tolle Taschen entstehen.

Der Eintritt zu den Aktionen in der kommenden Woche beträgt jeweils zwei Euro. Der Legotag ist kostenfrei. Um Anmeldung wird unter 02372/551254 oder per E-Mail an buecherei@hemer.de gebeten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben