Treppenlauf

Glücksgefühle trotz Kälte und Matsch

Treppenlauf im Sauerlandpark

Treppenlauf im Sauerlandpark

Foto: Carmen Ahlers

Hemer.  852 Starter gingen am Sonntag im Sauerlandpark an den Start. Die meisten Teilnehmer hatte der Adventure Trail Run.

Dreckig, erschöpft und glücklich kommen die Läuferinnen und Läufer ins Ziel. Vor allem der Adventure Trail Run am Sonntagnachmittag im Sauerlandpark hat es in sich und ist nicht nur für die Aktiven, sondern auch für die Zuschauer ein besonderes Erlebnis. Hier geht nicht nur um Sport, sondern auch um ganz viel Spaß und Show. Der Märkische Bank Treppenlauf – unterteilt in verschiedene Wettbewerbe – fand zum ersten Mal nicht im Frühjahr, sondern im Herbst statt. Insgesamt gingen in allen Läufen zusammen 852 Starter auf die Strecken, gemeldet hatten im Vorfeld 1369. In 2018 wurden 1625 Läufer gezählt. Vielleicht war es dem einen oder anderen doch zu frisch. Premiere feierte in diesem Jahr der Night Run – ein 2,5 Kilometer-Lauf durch den teilweise schön illuminierten Park.

Beim Night-Run zähltdas olympische Motto

Zurück zu Samstagabend: Schnell noch die Lichterkette kunstvoll um den Kopf drapiert, etwas Neon-Make-up auf die Wangen und schon konnte es am Samstagabend losgehen: Knapp 300 Sportler haben auf dem prachtvoll illuminierten Kurs ein großes Läuferfest gefeiert. Ganz ohne Zeitmessung galt allein das olympische Motto: Dabei sein ist alles! Auch die Streckenlänge bestimmte jeder Teilnehmer selbst: Für manchen Läufer ging es bereits nach dem ersten Zieldurchlauf zum Speicherfüllen an die Theke, andere hängten noch eine bzw. zwei Runden dran. Die Sportler bewiesen viel Kreativität. So wie Nicole, Nadine und Steffi. Die drei Freundinnen aus Iserlohn, Fröndenberg und Hohenlimburg trugen bunte Neon-Shirts und blinkende Blumenkränze im Haar. Ihr Teamname? „Ginies – von Gin“, sagte Steffi. „Wir laufen zwar regelmäßig, aber heute geht es uns nicht um den sportlichen Wettkampf. Wir wollen zusammen unseren Spaß haben und nach dem Lauf zusammen auf der Party feiern.“ Eine tolle Stimmung herrschte bereits vor dem Start im Grohe-Forum: Zu fetzigen Beats gab es Aufwärmgymnastik mit Paula. Unter den Startern waren auch viele Firmenmannschaften, wie z.B. das Team Lobbe, die Mannschaft der Firma Stahlrump oder die „§ Flitzer“ der Staatsanwaltschaft Hagen. Mittendrin und doch nicht zu übersehen: Maria und Sabrina aus Sümmern in ihren stylishen Astronauten-Outfits. „Wir sind Mitglieder der Tanzgruppe ,Die Hupfdohlen‘ und haben extra unser Karnevalsoutfit aus dem Schrank geholt“, sagte Sabrina. Dann wurde es ernst: Zusammen zählten alle den Countdown, und der Läufer-Lindwurm setzte sich in Bewegung und strahlte, leuchtete und blinkte mit dem Mond um die Wette. Ein prachtvolles Bild – der in bunten Farben leuchtende Park und dazwischen die Nachtläufer – wie viele kleine Glühwürmchen. „Die Ginies“ hatten ihr Tempo gefunden, nicht zu langsam und nicht zu schnell ging es hoch zum Turm. Auch Melanie und Benjamin Galle aus Hemer ließen sich von niemandem stressen. Das Ehepaar genoss die sportliche Zweisamkeit und schwelgte in Erinnerungen an gemeinsame Wettkämpfe in der Vergangenheit. Ihr Motto: „Der Langsamste gibt das Tempo vor!“

Bewunderung für über 80 Firefighter-Teams

Der Sonntag ist der große Tag für alle, die für den Sprint Treppenlauf, den Firefighter Treppenlauf, die Lobbe Challenge, den Kids Trail Run und den Adventure Trail Run gemeldet haben. Es fing schleppend an, die Zuschauer, die die Sportler hinter der Abgrenzung anfeuerten, waren zunächst noch sehr wenige, aber das gab sich im Laufe des Tages – obwohl das Wetter immer schlechter wurde. Doch es gab auch Herz erwärmende Momente: Wer erinnert sich noch an den Heiratsantrag, den es vergangenes Jahr auf dem Jübergturm gab? Dieses Paar war wieder da und lief in Brautkleid und Anzug bis nach oben. Sie haben bereits offiziell „Ja“ gesagt.

Besondere Bewunderung galt wieder den über 80 Feuerwehr-Teams, die in voller Montur die 466 Treppen den Turm erklimmen und oben ziemlich geschafft ankommen. Auch wenn es bereits eine Leistung ist ,mit 20 kg zusätzlichem Gewicht die Treppen zu meistern, zeigten einige Wehrleute, dass sie gut trainiert haben und liefen fast ohne Gehpause bis auf den Jübergturm.

125 Jungen und Mädchen wagten sich beim Kids Trail auf die Strecke, da kannte der Jubel von Eltern und Großeltern am Rande der Strecke keine Grenzen mehr. Der Nachwuchs ließ sich zurecht feiern.

Höhepunkt der Veranstaltung war aber der Adventure Trail Run, bei dem 519 Männer und Frauen mitmachten. Bester Laune, in schrillen Outfits und mit dem Ziel, so viel Spaß wie möglich zu haben. In mehreren Gruppen ging es auf den Parcours mit 23 Hindernissen, die es in sich hatten. Über Strohballen zu klettern, gehörte zu den leichteren Übungen, wer aber robbt schon gerne durch nassen Sand oder schleppt Sandsäcke durch die Gegend? Regelrecht verhasst war das Sackhüpfen, genau wie das Schlammbad direkt vor dem Grohe-Forum. Vor allem bei den ersten beiden Durchgängen versuchten die meisten, ein wenig trocken zu bleiben, doch einige landeten komplett im Schlamm – zur Freude der Zuschauer. Alle nahmen es mit Humor. Schön zu sehen: Gegenseitig halfen sich die Teilnehmer über die Autoreifen, Gruppen blieben beisammen und warteten auf den letzten in der Reihe.

Wer den Weg in den Sauerlandpark nicht antreten wollte oder konnte, hatte die Möglichkeit, live unter anderem auf der Homepage des Sauerlandparks dabei zu sein.

Sieger des Sprint Treppenlaufes sind Michael Sturm und Olga Tarantinova (Schelkowo), bei den Firefightern siegten Jan Schwartpaul und Michael Rocholl (Feuerwehr Menden). Beim Kids Trail Run hatten Julian Bernhardt und Lilly Claire Kemper die Nase vorn. Tobias Lautwein und Olga Tarantinova siegten beim Adventure Trail Run. Bei der Lobbe Challenge siegte das Team Lobbe Team I. Alle Ergebnisse gibt es unter www.treppenlauf-hemer.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben